Adidas Barfußschuhe im Überblick

Dirk EichenlaubVeröffentlicht von

Update & wichtiger Hinweis (Stand Oktober 2018): Adidas setzt aktuell nicht mehr auf Barfußschuhe und Natural Running

Alle Informationen und Schuh-Empfehlungen in diesem Artikel beziehen sich auf die ältere Generation von Adidas-Barfußschuhen und Natural Running-Schuhen. Restbestände von hier empfohlenen Schuhen sind teilweise noch bei Amazon und Co erhältlich.

In der neuen Generation setzt Adidas aus unserer Sicht wieder verstärkt auf Dämpfungs- und Stützsysteme, die unserer Überzeugung nach (und durch Studien belegt) als überholt gelten. Aus diesem Grund gehen wir hier nicht auf aktuelle Modelle von Adidas ein.

Alternative: Falls Sie also gezielt nach Trainingsschuhen suchen, die auf Minimalismus setzen und die Ihren Füßen den Freiraum lassen, der von Natur aus für sie vorgesehen ist, empfehlen wir Ihnen folgende Beiträge:

Adidas bietet für Anhänger der National Running-Idee eine interessante Auswahl an Schuhen, die der natürlichen Bewegungen des Fußes Raum lassen. Im Gegensatz zu anderen Barfußschuh-Herstellern legt Adidas dabei weiterhin Wert auf dämpfende und stützende Elemente in Lauf- und Trainingsschuhen, allerdings in deutlich reduzierter Form. 

Nichtsdestotrotz sind die Schuhmodelle, die in diesem Artikel vorgestellt werden, auch für Natural Runner und Barfußschuh-Interessierte eine echte Alternative. Denn die Minimalschuhe von Adidas bringen einen entscheidenden Vorteil mit sich: Sie lassen das natürliche Abrollverhalten der Füße zu und bieten gleichzeitig durch die stützenden- und dämpfenden Elemente noch einen gewissen Schutz vor Überlastungsreaktionen.

Vor allem Natural Running-Einsteiger können von Adidas Minimalschuhen profitieren

Gerade für Anfänger in Sachen Barfußschuhen ist eine solche Kombination empfehlenswert. So können sich die Füße in Adidas-Barfußschuhen behutsam wieder daran gewöhnen, die Muskelarbeit zu übernehmen, die ihnen normale Lauf- oder Sportschuhe durch übertriebene Dämpfung abgenommen haben. Barfußschuhe von anderen Herstellern (z.B. Sole Runner, Vivobarefoot, Merrell) verzichten hingegen weitesgehend auf Schutz- und Dämpfungselemente. Das ist nicht wirklich ein Nachteil, erfordert allerdings mehr Geduld beim Umstieg von „normalen“ Sportschuhen auf Barfußschuhe. Denn für die Muskeln müssen sehr gut trainiert sein, damit sie die natürliche Dämpfungsfunktion übernehmen, ohne dabei überfordert zu werden.

Barfußschuhe von Adidas stellen sozusagen eine Zwischenlösung dar. Sie fordern die Muskeln und Sehnen und stärken die Füße ähnlich wie beim Barfußlaufen, allerdings nicht ganz so radikal und schonender wie puristische Barfußschuhe. Übrigens: Nicht nur Anfänger profitieren von diesem Prinzip. So eignen sich die Minimalschuhe von Adidas auch sehr gut für Läufer mit einer gewissen Vorerfahrung in Sachen Natural Running und entsprechend ausgebildeter Fußmuskulatur, die einen Barfußschuh für längere Trainingseinheiten und Laufstrecken suchen.

Adidas adipure-Reihe: Barfußgefühl fürs Training

In diese Kategorie passen in erster Linie Lauf- und Fitnessschuhe von Adidas aus der adipure-Reihe. Die adipure-Trainingsschuhe von Adidas stehen für ein möglichst natürliches Barfußlauf-Gefühl. Eine flexible Sohle und eine im Vergleich zu anderen Laufschuhen deutlich reduzierte Dämpfung sorgen dafür, dass der Fuß im adipure-Trainingsschuh möglichst natürlich abrollen kann – eben fast so, als wäre man barfuß unterwegs.

Die adipure-Modelle bieten sich als Trainingsschuhe zum Beispiel im Fitnessstudio an. Sie sind aber auch zum Lauftraining als Zweit- oder Drittschuh geeignet.

Allerdings sollten Sie es vermeiden, ihre „normalen“ Laufschuhe in die Ecke zu stellen und nur noch mit einem adipure-Trainingsschuh zu laufen. Denn beim Laufen in einem adipure-Trainingsschuh werden ihre Fuß- und Beinmuskeln zwar nicht so sehr beansprucht, wie es bei einem minimalistischen Barfußschuh der Fall wäre. Trotzdem müssen die Fuß- und Beinmuskeln mehr Arbeit verrichten, um die Laufbewegung zu stabilisieren, als es bei normalen Laufschuhen der Fall ist. Daran muss sich der Muskel- und Gelenkapparat erst gewöhnen.

Eine Gewöhnung erreichen Sie, in dem Sie nur kurze Laufeinheiten mit dem adipure einlegen und ansonsten mit ihren bewährten Laufschuhen trainieren. Mit der Zeit können Sie dann Intensität und Dauer der Trainingseinheiten mit dem adipure erhöhen, aber nur so lange Sie keine Beschwerden dabei verspüren.

Aktuelle adipure-Modelle zum Training und Laufen

Zu den Adidas adipure Modellen, die ein authentisches Barfußgefühl zu lassen, zählen:

  • Der Adidas Adipure Primo*: Ein minimalistischer Fitnesschuh für Männer mit einem idealen Mix aus Flexibilität und Stabilität
  • Der Adidas Adipure Flex*: Das Fitnesschuh-Pendant zum Primo für Damen ist der Adipure Flex, der ebenfalls durch seinen optimalen Mix aus Flexibilität und Stabilität überzeugt
  • Der Adidas Adipure Motion*: Ein Laufschuh, der sich besonders für Natural Running-Einsteiger eignet
  • Der Adidas Adipure Trainer 360*: Das Vorgänger-Modell des Primo und des Flex bietet als Fußtrainer ebenfalls große Flexibilität bei allen Aktivitäten im Fitnessbereich. Der Trainer 360 ist weiterhin zu kaufen und vergleichsweise günstig.

Allen adipure-Modellen gemein ist, dass die Sohle Bewegungsflexibilität bietet und trotzdem ein natürliches Bewegungsverhalten des Fußes zulässt. Eine Verstärkung im Mittelfußbereich soll den Halt bei allen Bewegungen verbessern.

Alle genannten Modelle stelle ich Ihnen im Folgenden etwas näher vor:

Adidas Adipure Primo: Minimalistischer Herren-Fitnessschuh

Der Adidas Adipure Primo* ist ein Fitnesschuh für Männer, in dem sich der Fuß ganz natürlich bewegen kann. Die Sohle ist durch Flexkerben im Vorfußbereich sehr flexibel. Die Fußmuskuluatur wird dadurch beim Fitnesstraining entsprechend gefordert und trainiert. Eine leichte dämpfende Mittelsohle sorgt für angenehmen Tragekomfort.

Das Obermaterial ist sehr flexibel und schmiegt sich angenehm an , bietet aber durch stabilisierende Elemente an stark beanspruchten Stellen (vor allem im Mittelfußbereich) ausreichend Halt. Dadurch gewährleistet der Primo beim Gewichtheben oder anderen anspruchsvollen Fitnessaktivitäten einen guten Mix aus Flexibilität und Stabilität.

Der Primo kann aber auch aufgrund seines schlichten Design wunderbar als Sneaker im Alltag getragen werden, der zudem mit einem Preis um die 70 Euro auch noch vergleichsweise erschwinglich ist.

(Letzte Aktualisierung am 10.12.2019 um 00:46 Uhr / * = Affiliate-Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)

Adidas Adipure Flex: Minimalistischer Damen-Fintessschuh

Der Adidas Adipure Flex* ist ein minimalistischer Fitnesschuh für Damen. Er bringt die gleichen Eigenschaften wir der Primo mit sich.

Die flexible Sohle ermöglicht als ein Laufgefühl ähnlich dem Barfußlaufen. Ein dämpfende Mittelsohle sorgt für angenehmes Tragegefühl. Und die beim Fitnesstraining beanspruchten Stellen am Fuß wie zum Beispiel die Mittelsohle sind so verstärkt, dass der Flex eine optimalen Mix zwischen Flexibilität und Stabilität bietet.

Genauso wie der Primo eignet sich auch der Flex für Damen wunderbar als Sneaker für vielfältige Freizeitaktivitäten und ist preislich vergleichsweise erschwinglich.

(Letzte Aktualisierung am 10.12.2019 um 00:46 Uhr / * = Affiliate-Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)

Adidas Adipure Motion: Für Natural Runner Einsteiger

Der Adipure Motion* ist als Einstieg ins Laufen mit Barfußschuhen ideal. Der Schuh ist im Vorderbereich mit einem elastischen Obermaterial ausgestattet, wodurch sich die Zehen flexibel bewegen können. Auch die Sohle ist im Vorfußbereich ist durch die Kerbenkonstruktion sehr flexibel, sodass der Fuß natürlich abrollen kann.

Die Sprengung, also der Höhenunterschied zwischen Ferse und Vorfuß, liegt bei 11 Millimetern. Damit ist sie geringer, als bei herkömmlichen Laufschuhen und ermöglicht einen leichten Umstieg auf die von Natural Runnern bevorzugte Vor- bzw. Mittelfußtechnik. Darüber hinaus ist der Schuh in Puncto Gewicht sehr leicht und hängt nicht wie ein zusätzliches Gewicht am Fuß, wie es bei vielen anderen Laufschuhen der Fall ist.

Mehr Informationen zum Adidas Adipure Motion auf Barfuss-Schuhe.Net finden Sie in unserem Aritkel: Adidas Adipure Motion: Für Natural Runner Einsteiger

(Letzte Aktualisierung am 10.12.2019 um 00:46 Uhr / * = Affiliate-Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)

Adidas Adipure Trainer 360: Fitness- und Laufschuh

Der Adidas Adipure Trainer 360* war eines der ersten Modelle, mit denen Adidas einen weiteren Schritt in Richtung Barfußlaufen in Schuhen ging.

Der Tainer 360* ist ein Leichtgewicht. Durch seine tiefen Kerben in den Sohlen ist er sehr flexibel und lässt den Fuß so abrollen, wie er es auch beim Barfußlaufen tun würde. Gleichzeitig bietet die PUREMOTION™ Zwischensohle noch ein gutes Maß an Dämpfung. Stützende Materialeinsätze in Mittelfuß und Ferse sorgen für zusätzliche Stabilität.

Das synthetische Obermaterial sorgt für gute Belüftung. Es ist zudem sehr flexibel und bietet gerade im Zehenbereich ein hohes Maß an Bewegungsfreiheit.

Geeignet ist der Adipure Trainer 360 in erster Linie für den Fitnessbereich. Er lässt sich aber als Zweit- oder Drittschuh auch zum Lauftraining tragen, um den Fuß- und Beinmuskeln neue Reize zu setzen. Auch im Freizeitbereich als Sneaker eignet er sich wunderbar als Fußtrainer.

(Letzte Aktualisierung am 10.12.2019 um 00:46 Uhr / * = Affiliate-Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)

Adidas Barfußschuhe: Auslaufmodelle

Adidas hat in den letzten Jahren einige Trainings- und Laufschuhe auf den Markt gebracht, die der Idee des natürlichen Laufens folgen, aber nicht mehr zur aktuellen Produktpalette zählen. Einige davon (z. B. Vorgängermodelle aus der adipure-Reihe) sind aber noch über Online-Shops wie zum Beispiel Amazon erhältlich und werden in diesem Artikel deshalb weiterhin vorgestellt:

Adidas adiPURE Trainer 1.1.: Zehenschuh fürs Fitnesstraining

Der Adidas adiPURE Trainer 1.1* ist ein Barfußschuh, der mittlerweile leider zu den Auslaufmodellen zählt. In einigen Online-Shops wie hier bei Amazon ist er aber noch erhältlich.

Das Besondere an diesem Barfußschuh für Fitnessbegeisterte. Jeder Zeh lässt sich in eine eigene Box stecken. Dieser als Zehenschuh bezeichnete Barfußschuh ermöglicht jedem einzelnen Zeh eine große Bewegungsfreiheit. Die Muskeln, Bänder und Sehnen werden im adipure Trainer 1.1 besonders gefordert und trainiert. Mehr Informationen auf Barfuss-Schuhe.Net zum adipure Trainer 1.1 finden Sie in diesem Artikel: Adidas Adupure Trainer 1.1.: Zehenschuh für Fitness & Kraftraum.

Adidas adiPURE  Adapt

Der adiPURE Adapt ist ein minimalistischer Laufschuh: leicht, mit einer flexiblen und dünnen Sohle sowie einem Obermaterial, das sich der Fußform geschmeidig anpasst. Großes Plus des Adapt: Die Sprengung – also der Höhenunterschied zwischen Ferse und Vorfuß – fällt gering aus und erfüllt damit das zentrale Kriterium für einen Barfußschuh. Der Preis liegt bei rund 90 Euro.

Der adiPURE Adapt ist nach Angaben von Adidas ein Trainingsschuh für gut trainierte Läufer. Als Zweit- oder Drittschuh lässt sich mit dem Adapt gezielt das Mittel- und Vorfußlaufen trainieren – also die Lauftechnik, die Natural Running-Anhänger favorisieren.

Das schließt jedoch nicht aus, dass auch weniger trainierte Läufer vom adiPURE Adapt profitieren können – allerdings nur, wenn sie den Adapt als reinen Freizeitschuh tragen. Denn dann erhalten Muskeln, Bänder und Gelenke ausreichend Zeit, sich zunächst unter einer relativ geringen Belastung wieder an das Gefühl des Barfußlaufens zu gewöhnen.

Artikel, die Sie auch interessieren könnten: