Skinners – Socken oder Schuhe? Beides

Dirk EichenlaubVeröffentlicht von
Die Skinners-Socke in schwarz
Die Skinners: Barfußsocke mit besonders mit robusten Hight-Tec-Material, dass vor Verletzungen schützt. (Foto: Skinners)

Immer mehr Menschen sind überzeugt davon, dass wir wieder unterwegs sein sollten wie zu guten alten Steinzeiten, also barfuß. Die Gefahr, sich an Scherben & Co. zu verletzen oder zu viel Aufmerksamkeit zu erregen, schreckt die meisten allerdings davon ab, ganz unten ohne zu laufen.

Viele Hersteller haben auf diesen Trend reagiert und mit Barfußschuhen geantwortet. Skinners geht nun einen Schritt weiter und präsentiert mit einer sehr robusten Barfuß-Socke eine Fußbekleidung, die bis zu einem gewissen Grad als Schuhersatz taugt: die Skinners Socks.

Produktmerkmale: Herzstück ist die ultra-abriebfeste Sohle

Die Idee, die hinter den Skinners Socks* steckt ist so einfach wie genial. Die „Sohle“ ist mit einem Hightech-Material überzogen, das die Füße vor Verletzungen schützt.  Scherben, Steine und Co. stellen für die Füße keine Gefahr mehr da.

Das sogenannte schwedische Polymer ist so dicht, dass scharfe Kanten keine Chance haben, zur Hornhaut vorzudringen.

Sobald man die Skinners in der Hand hält, wird klar, dass es sich aufgrund des robusten Sohlenmaterials nicht um eine normale Socke handelt. Denn Polymer sieht aus wie grobkörniger, dunkler Asphalt.

Der besondere Stoff ist ultra-abriebfest (ähnlich wie eine Schuhsohle) und verschleißt bei längerem Gebrauch nur langsam. Das heißt: Auch bei häufiger Nutzung erfüllen Skinners Socks die Funktion, die sie erfüllen sollen: sie schützen die Füße.

Abgerundet werden die Skinners durch ein antibakterielles Stretchgewebe, das sogenannte StrechtKnit, das den Fuß oben herum überzieht. StrechtKnit ist ein hochwertiges und elastisches Material, das einen hohen Tragekomfort gewährleisten soll.

Übrigens: Nasse und feuchte Untergründe stellen für Skinners kein Hindernis dar. Denn Polymer ist wasserdicht. Das heißt: von unten werden die Füße in den Barfuß-Socken nicht feucht.

Ein Gang über eine Morgentauwiese ist in Skinners also kein Problem. Sobald die Feuchtigkeit aber von oben kommt, werden die Füße aber nass. Denn das Stretchgewebe weist kein Wasser ab.

Skinners Socks auf einen Blick

  • Preis: ca. 50 Euro
  • Material: Sohle abriebfestes Polymer, Obermaterial Stretch-Gewebe
  • waschbar
  • Eignung: Sport & Freizeit
  • Erhältlich bei goFree-Concepts*

Eignen sich Skinners als Schuhersatz? Ja und nein

Egal ob Sie joggen, wandern, tanzen, Yoga üben, surfen oder Arbeiten gehen: Skinners Socks eignen sich grundsätzlich für alle möglichen Aktivitäten im In- und Outdoorbereich, bei denen Sie ein nahezu barfußähnliches Gefühl erleben möchten. Die Super-Socken sind sozusagen Sport- und Freizeitschuh in einem.

Fotos: Skinners

Allerdings: So vielversprechend das Skinners-Konzept auch klingen mag, als Schuhersatz eignen sich die Barfuß-Socken nur bis zu einem gewissen Grad. Der große Vorteil der Skinners liegt zwar darin, dass man in Ihnen läuft, als sei man barfuß unterwegs.

Aber genau darin liegt auch das Problem. Denn bei allen Vorzügen des Barfußlaufens sind es die meisten von uns nicht gewohnt, unten ohne unterwegs zu sein.

Wer also denkt, er könne dank Skinners seine Schuhe links liegen lassen, riskiert Überlastungsreaktionen. Sogar der Hersteller empfiehlt sein Produkt ergänzend zum normalen Schuhwerk zu tragen.

Gut dosiert sind Skinners eine tolle Schuhalternative

Gerade für Läufer und sonstige Sportler gilt: Durchdacht und gut dosiert eingesetzt eignen sich Skinners* aber hervorragend als eine Art Trainingsschuh für kurze Einheiten, um Fuß- und Beinmuskeln zu stärken.

Dies gilt besonders für Bewegungsformen im Fitness und Wellnessbereich. Denn egal ob beim Kraft- oder Koordinationstraining: Das Zusammenspiel aus gutem Grip und Flexibilität macht die Skinners zu einem tollen Schuhersatz im Fitness-Studio.

Dies gilt ebenso für Gesundheitssportarten wie Yoga- oder Pilates.  Die Skinners Socke bietet bei dem komplexen Übungen mehr Komfort als eine „normale“ Socke, beschneidet die Füße aber nicht in ihrer Beweglichkeit.

Wie lange halten Skinners?

Erfahrungswerte diesbzeüglich gibt es bisher wenige, da das Produkt noch recht jung ist. Was man sagen kann: Laut der Hersteller sind die Skinners Socken auch nach einem Jahr regelmäßigen Gebrauchs noch in einem guten Zustand.

Wer allerdings mit den Skinners wöchentlich mehrmals auf Apshalt sein Lauftraining absolviert, muss mit einer schnelleren Abnutzung rechnen. Dabei spielt auch das Körpergewicht eine entscheidende Rolle.

Tests und Erfahrungen

Die Marke Skinners ist noch recht neu, was auch an der Anzahl „guter“ Testberichte zu spüren ist. Diese sind bislang recht rar gesät. Der Autor hat circa ein Dutzend Berichte gelesen.

Empfehlen kann er zum Beispiel der Beitrag von Charlie Hudson auf Youtube. Hudson ist erfahren im Tragen von Barfußschuhen. Er trug die Skinners zu Alltagsaktivitäten wie Einkaufen und für Arbeiten, die er im Wald zu verrichten hatte und berichtet ausführlich über seine Erfahrungen.

Fasst man die bisherigen Erfahrungsberichte zusammen, so ergibt sich folgendes Bild:

Skinner Socken* eignen sich für jeden, der Spaß daran hat, barfuß unterwegs zu sein. Manche Tester heben hervor, dass sie die Skinners aufgrund ihres kleinen Formats sehr praktisch finden. Sie lassen sich leicht verstauen, sodass man zum Beispiel unterwegs schnell ein Paar Zweitschuhe zur Hand hat.

Ein bedeutender Vorteil liegt im sehr guten Grip, den das spezielle Sohlenmaterial aus Polymer bietet. Mit diesem hat man auch auf glatten und rutschigen Untergründen einen festen Tritt, zum Beispiel, wenn man im Supermarkt unterwegs ist oder im Fitness-Studio trainiert.

Beim Laufen und Joggen weisen die Socken allerdings in kurzer Zeit Abriebstellen im Ballenbereich auf. Deshalb sollte man das Lauftraining nur auf weichen Untergründen absolvieren.

Bei Belastungen mit stärkeren Kräften schwächeln die Socken ein wenig. Geht man beispielsweise einen steilen Hang hoch, dann verrutschen die Füße minimal in den Socken. Schnürschuhe eignen sich für solche Aktivitäten naturgemäß besser.

Selbstredend ist das Barfußgefühl in den Socken sehr gut. Darüber hinaus scheint das hochwertige Material ein angenehmes Tragegefühl zu vermitteln. Im Vergleich zu anderem Socken fühlen sich die Skinners etwas fester, aber trotzdem noch elastisch an.

Skinners Vorteile & Nachteile im Überblick

  • Sohle abriebfest
  • schützt vor Verletzungen z.B. durch Scherben
  • für Sport & Freizeit geeignet
  • in der Waschmaschine waschbar
  • Sohlenbereich wasserdicht
  • man rutscht etwas in der Socke z.B. bei steilen Hängen
  • Obermaterial nicht wasserdicht
  • Haltbarkeit bei intensiver Nutzung i.d.R. auf ein bis zwei Jahre begrenzt

Skinners kaufen

Skinners Socken können Sie im Shop von GoFree-Concepts* kaufen. Der Preis liegt bei circa 50 Euro.

Ebenso erhältlich sind Skinners bei Amazon* – dort kosten sie derzeit aber ca. 10 Euro mehr, also um die 60 Euro.

Alternative Modelle

Wer nach einer Barfuß-Socke sucht, der nicht ganz so minimalistisch daher kommt wie der Skinners, wird bei Leguano fündig. Der bekannte und beliebte Hersteller bietet einen Sockenschuh an, dessen Sohle etwas robuster und stabiler ist, als das Skinners-Material.

Dadurch genießt man etwas mehr Schutz, ohne dabei auf ein tolles Barfußgefühl verzichten zu müssen. Einen ausführlichen Testbericht zu den Leguano-Socken finden Sie hier.

(Letzte Aktualisierung am 29.08.2018 um 09:28 Uhr / * = Affiliate-Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)


Artikel, die Sie auch interessieren könnten