Bobux-Schuhe: Kinderschuhe mit Barfußgefühl

Dirk EichenlaubVeröffentlicht von
  • Bobux ist ein Familienunternehmen aus Neuseeland, das ausschließlich Barfußschuhe für Kinder herstellt.
  • Im Mittelpunkt der Bobux-Philosophie steht der Ansatz, die Schuhe in erster Linie dem Entwicklungsstand der Kinder anzupassen, und nicht dem Alter. So brauchen beispielsweise Kinder, die bereits rennen und springen können flexiblere Schuhe, als Kinder, die gerade erst laufen lernen.
  • Angelehnt an diese Theorie unterteilt Bobux seine Kollektion in Krabbelschuhe, Lauflernschuhe, Kleinkinderschuhe und (Vor-)Schulkinderschuhe.

Schuh-Konzept

Bobux* verkauft sich als Hersteller, der sich sehr viele Gedanken über die Entwicklung von Kinderschuhen macht. Inwieweit diese Eigendarstellung Sein oder Schein ist, lässt sich schwer einschätzen. Denn Bobux gewährt nur einen kleinen Einblick in Entwicklung und Herstellung seiner Schuhe.

Erfahrungsberichte und Tests deuten aber darauf hin, dass die Aussagen sich auch in der Praxis bewähren. Zumindest sind die meisten Feedbacks sehr positiv. Hierzu später mehr.

Die Bobux-Schuhe sind biegsam und lassen sich in alle Richtungen verdrehen. Dadurch erhalten die Füße mehr Bewegungsfreiraum als bei „klassischen“ Kinderschuhen, deren Sohle meist steif sind.

Wie auch immer, fakt ist: Bobux präsentiert sich mit einem Konzept auf dem Markt, das durchdacht und professionell wirkt. Im Mittelpunkt steht – wie bei allen anderen Barfußschuh-Herstellern – zunächst die Überzeugung, dass für eine gesunde Kindesentwicklung die Füße viel Bewegungsfreiheit brauchen.

Eine flexible Sohle und ein weiter Schnitt im Vorfußbereich zählen deshalb sozusagen zur Standardausstattung bei Bobux.

Kollektion richtet sich nach Entwicklungsstufen der Kinder

Die Neuseeländer gehen bei ihrer Philosophie allerdings einen Schritt weiter als andere Hersteller. Fundament aller Modelle ist das Barfußschuh-Konzept (verkürzt: maximale Bewegungsfreiheit für die Füße). Eine zusätzliche Differenzierung findet anhand der Entwicklungsstufen der Kinder statt. Das heißt: Bobux geht davon aus, dass beispielsweise Kleinkinder, die laufen lernen andere Schuhe brauchen, als Kinder, die mit sicherem Tritt über Stock und Stein toben.

Welche Bobux-Schuhe die richtigen für Ihr Kind sind, entscheid weniger das Alter als vielmehr der Entwicklungsstand ihres Kindes. Konkret unterscheidet Bobux vier Phasen und ordnet diesen Phasen auch seine Modelle zu:

  • Soft-Sole-Stufe (ca. 0 bis 9 Monate): Neugeborene und Fast-Läufer – passende Schuhe: Krabbelschuhe
  • Step Up-Stufe: (ca. 9 bis 2 Jahre) Erst-Läufer und Herumwanderer – passende Schuhe: Lauflernschuhe
  • I-Walk-Stufe (ca. 2 bis 4 Jahre): Kleinkinder & Vorschulkinder – passende Schuhe – Kleinkinderschuhe
  • Kid+-Stufe (ca. 3 bis 8 Jahre): Vorschüler & Kinder in den ersten Schuljahren – passende Schuhe: Kinderschuhe

Soft Sole Stufe – Krabbelschuhe (ca. 0 bis 9 Monate)

Sobald Kinder die ersten Krabbelversuche unternehmen, brauchen sie eigentlich keine Schuhe im herkömmlichen Sinne. Was sie brauchen ist lediglich eine Art zweite Haut, die ihre Füße wärmt und schützt. Die Krabbelschuhe von Bobux* sollen diese Funktion erfüllen.

Die sogenannten Soft Soles verschaffen völlige Bewegungsfreiheit, sodass sich die kleinen Babyfüße biegen und greifen können, wie es ihnen beliebt. Sie sind aus weichem, hochwertigem und atmungsaktiven Leder gefertigt. Das Design ist altersgerecht mit bunten Farben und einfachen Konturen. Eine elastische Schnalle sorgt für einen sicheren Sitz.

(Letzte Aktualisierung am 9.12.2019 um 22:46 Uhr / * = Affiliate-Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)

Step Up Stufe – Lauflernschuhe (ca. 7 Monate bis 2 Jahre)

Die Step Up-Modelle von Bobux* sind für Kinder, die ihre ersten Laufversuche unternehmen oder schon etwas alleine herumstromern. Die Schuhe zeichnen sich durch eine hohe Material-Flexibilität aus. Besonders die Sohle ist sehr beweglich. Der Grund: Bobux geht richtigerweise davon aus, dass Kinderfüße in der Step Up-Phase wegen der weichen Knochen noch sehr formbar sind.

Gewöhnliche Kinderschuhe mit starren und steifen Sohlen wären in dieser Phase – anders als flexible Schuhe – kontraproduktiv für die Fußentwicklung, weil sie die Füße zu sehr einengen würden.

(Letzte Aktualisierung am 9.12.2019 um 23:06 Uhr / * = Affiliate-Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)

I Walk-Stufe – Kleinkinderschuhe (ca. 2 bis 3-4 Jahre)

Können die Kleinen so gut laufen, dass auch Rennen, Hüpfen und Springen kein Problem sind, dann sind die Modelle der I Walk-Stufe die richtigen. Die I Walk-Modelle* bilden sozusagen ein Kompromiss aus bestmöglicher Flexibilität und sicherem Halt. Die Schuhe sind weniger flexibel, lassen aber immer noch ein natürliches Laufgefühl zu. Dafür bieten sie mehr Halt, Dämpfung und Schutz beim Herumtoben für die noch sensiblen Knochen. Außerdem sind die Leisten der in dieser Phase veränderten Fußform angepasst.

(Letzte Aktualisierung am 9.12.2019 um 23:16 Uhr / * = Affiliate-Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)

Kid+ – Vorschüler und Grundschulkinder (ca. 3-4 Jahre bis 7-8 Jahre)

In dieser Phase sind die Knochen und Bänder der Füße stabiler und fester. Sie benötigen weniger Schutz beim Laufen, Klettern, Springen und Ballspielen als in der I Walk-Phase. Aus diesem Grund zeichnen sich die Kid+ – Modelle* durch ein hohes Maß an Flexibilität aus. Im Vordergrund steht der Barfußschuh-Ansatz: Den Füßen so viel Freiraum wie möglich geben und sie gleichzeitig vor Verletzungen durch spitze Steine und Scherben zu schützen.  Die Sohlen sind entsprechend sehr flexibel und bis zu 20 Prozent dünner als Modellen der vorherigen Entwicklungsstufen.

(Letzte Aktualisierung am 9.12.2019 um 23:16 Uhr / * = Affiliate-Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)

Größe & Passform

Die beste Methode, um die richtige Schuhgröße für ihr Kind herauszfinden, ist es, die Fußlänge auszumessen. Wie andere Hersteller auch, bietet Bobux eine Größentabelle an, bei der anhand der gemessenen Millimeter die Schugröße ablesen können. Gleichzeitig gibt ihnen die Millimeterzahl auch eine Orientierung, welche Modell-Kollektion die passende für Ihr Kind ist.

Krabbelschuhe (0 bis 9 Monate):

Lauflernschuhe / Step Up  (9 Monate bis 2 Jahre):

I Walk / Kleinkinderschuhe (2 bis 4 Jahre):

Kid+ / Vorschulkinder und Schulkinder (3 bis 8 Jahre):


Tests & Erfahrungen mit Bobux Kinderschuhen

Test- und Erfahrungsberichte zu Bobux-Kinderschuhen findet man vornehmlich im englischsprachigen Raum. Vor allem aus Neuseeland und Australien berichten in erster Linie  Mütter von ihren Erfahrungen. Dabei ist das Resümee durchweg positiv.

Gelobt wird in erster Linie die gute Qualität und Haltbarkeit. Mütter berichten zudem, dass ihre Kinder die Schuhe sehr gerne tragen würden, unter anderem weil sie angenehm leicht seien.

Ein großer Pluspunkt scheint der Umstand zu sein, dass die Bobux-Schuhe wohl sehr gut an den Füßen „haften“. So berichtet die Bloggerin Kate Korber ganz begeistert, dass ihr Sohn die Schuhe nie verlieren würde und sie, seit er Bobux trage, nicht ständig die Schuhe im Haus aufsammeln müsse (Zitat: „They stay on. THEY STAY ON.“). Diese Erfahrung wird auch von anderen Müttern geteilt. Weitere Rückmeldungen auf einen Blick:

  • Bobux-Schuhe sind leicht anzuziehen
  • Das Design ist sehr vielfältig und kindgerecht
  • Die Schuhe sind langlebig
  • Modelle sind nach Entwicklungsstufen ausgerichtet und nicht nach Alter

Ausführliche Testberichte können Sie auf diesen Blogs lesen:
> Kate Kober Review Bobux Shoes

> monkeyandmouse.co.uk

> Wigan Mum

Mein Fazit zu Bobux-Schuhen

Obwohl die meisten Testberichte positiv sind, gibt es aber auch Kritik. So scheiden sich an Bobux-Schuhen in Sachen Barfußgefühl oftmals die Geister – gerade Barfußschuh-Erfahrene Eltern halten speziell die Sohle oft für zu starr und und zu steif.

Die Kritik ist zum Teil auch nachvollziehbar. Denn auf den ersten Blick fühlen sich die Schuhe zwar wesentlich flexibler als herkömmliche Kinderschuhe an, aber eben auch etwas steifer.

Mittlerweile ist meine Skepsis allerdings verflogen. Ich hatte meinen Sohn ein paar Bobux-Schuhe aus der Step Up-Stufe besorgt – und bin sehr zufrieden. Denn das steife Gefühl ist nach einigen Wochen wesentlich zurückgegangen.

Mein Eindruck: Die Schuhe brauchen eine gewisse Zeit zum Einlaufen. Je mehr sie bewegt werden, umso weicher werden sie. Ich glaube, das ist für Lederschuhe generell normal. Mir ging das zum Beispiel bei meinen eigenen Leder-Barfußschuhen von Sole Runner ähnlich.

Aus diesem Grund lautet mein Fazit zu den Bobux-Schuhen: Ich kann die Kritik in Sachen Barfußgefühl nachvollziehen, halte sie aber für überzogen.


Artikel, die Sie auch interessieren könnten: