Lems Shoes – Tests & Erfahrungen, Markeninfos & FAQs

Dirk EichenlaubVeröffentlicht von
  • Lems Shoes* ist ein amerikanischer Hersteller von Barfußschuhen mit Sitz in Boulder, Colorado.
  • Nach der Lems-Philosophie sollen sich die Schuhe der Form der Füße anpassen – und nicht umgekehrt.
  • Lems stellt Barfußschuhe in erster Linie für den Freizeitbereich her. Zu den beliebtesten Modellen zählen der Sneaker Primal, der Barfußstiefel Boulder Boot sowie der Leder-Barfußschuh Mariner*.
  • Bei Tests schneiden Lems Schuhe überdurchschnittlich gut ab. Gelobt wird vor allem das tolle Tragegefühl, das Design sowie die Materialqualität. Unsere eigenen Erfahrungen sind ebenfalls sehr positiv.
  • Lems Shoes sind nicht ganz so minimalistisch konzipiert, wie Barfußschuhe anderer Hersteller. Deshalb eignen Sie sich unserer Meinung nach auch hervorragend für Barfußschuh-Einsteiger.
Lems Shoes - hier auf dem Bild das Modell Primal Eclipse mit dunkelblauen Obermaterial und weißer Sohle
Lems Shoes – hier eines der beliebtesten Modelle, der Baruß-Sneaker Primal 2

Infos zu Marke & Philosophie

Wer steckt hinter Lems Shoes?

Der Gründer und heutige CEO heißt Andrew Rademacher. Die Geschichte des Unternehmens begann quasi im Jahr 2008. In diesem Jahr beschloss Andrew zukünftig seine eigenen Schuhe zu entwickeln. Zuvor hatte er verzweifelt versucht, Schuhe zu finden, die so konstruiert sind, dass sie sich der natürlichen Form seiner Füße anpassen. Er konnte einfach keine finden.

Er studierte Schuhkonstruktion und machte sich daran, Schuhe zu entwickeln, die den Zehen genügend Platz lassen und ohne Absatz auskommen.

Im Jahr 2011 brachte er dann seine ersten Lems Shoes auf den Markt – damals noch mit dem Namen Stem. Später wurden die Schuhe zunächst in Lemings umgetauft, bis sie schlussendlich dem Namen Lems Shoes erhielten.

Heute produziert Lems Schuhe vor allem für den Freizeitbereich und vertreibt seine Barfußschuhe weltweit. Der Firmensitz liegt unweit von Denver in dem Ort Boulder.

Welche Barfußschuh-Philosophie verfolgt Lems Shoes?

Getreu dem Motto Live easy and minimal – also Lem(s) – sollen Lems Barfußschuhe uns ermöglichen, frei und leicht durchs Leben zu gehen.

Entsprechend sind Lems Schuhe so konstruiert, dass sie sich an der Form unserer Füße anpassen (und nicht umgekehrt sich die Füße der Form des Schuhs anpassen müssen).

Konkret heißt das: Wie bei anderen qualitativ hochwertigen Barfußschuh-Hersteller folgt auch das Schuhdesign der Lems Schuhe den Kriterien Zehenfreiheit, Leichtigkeit, Nullabsatz und Flexibilität.

Die Zehen haben also ganz viel Platz und werden nicht in eine unnatürliche Position gezwungen. Obermaterial und Sohle sind zudem sehr flexibel und geben den Füßen dadurch viel Bewegungsfreiraum. Und durch das Nullabsatz-Prinzip schaffen Lems die besten Voraussetzungen für ein natürliches Abrollverhalten beim Laufen.

Sohle etwas dicker als bei anderen Herstellern

Nur in einem Punkt liegen Lems Schuhe nicht ganz auf einer Linie mit den meisten anderen Barfußschuh-Herstellern: Die Sohle ist mit  geschätzten 8 bis 10 Millimetern etwas dicker – was dafür spricht, dass Lems nicht ganz so auf das Thema Sensorik während des Gehens setzt.

Mit anderen Worten: Man spürt unserer Erfahrung nach feine Unebenheiten in Lems Schuhen nicht so intensiv, wie bei Barfußschuhen mit dünneren Sohlen.

Der Nachteil: Die unzählig vielen Rezeptoren in den Füßen bekommen weniger Input zur Bodenbeschaffenheit, wodurch die motorische Feinabstimmung etwas gedämpft ist.

Der Vorteil: Gerade Einsteiger ins Thema Barfußschuhe können sehr davon profitieren, mit Barfußschuhen zu beginnen, welche die Fußmuskeln durch eine etwas stabilere und dickere Sohle entlasten.

Denn wer mit dünnbesohlten Barfußschuhen einsteigt – und dies nicht sehr behutsam und bewusst angeht-, läuft Gefahr, die Fußstrukturen zu überfordern.

Hier sind Lems Shoes ein ideale Starthilfe. Und um Missverständnissen vorzubeugen: Auch in den Lems müssen die Füße trotz etwas dickere Sohle ordentlich ackern – nicht umsonst werden Lems als Barfußschuhe bezeichnet. Mehr dazu weiter unten im Bereich Tests & Erfahrungen.

Welche Barfußschuh-Modelle bietet Lems an?

Lems Shoes setzt bei seinen Modellen den Schwerpunkt ganz klar auf den Freizeitbereich. Das Design gehört sicherlich zu den Stärken der Lems Schuhe, mit denen man sich im Alltag wirklich fast überall sehen lassen kann.

Sehr angenehm ist, dass die Produktpalette nicht überfüllt ist. Die Auswahl an Barfußschuhen ist klein – aber fein.

Zu den beliebtesten Lems-Modellen gehören derzeit der Sneaker Primal*, der Lederschuh Lems Mariner sowie der Barfußstiefel Lems Boulder Boot*.

Tipp: In Deutschland sind Lems Shoes bei GoFreeConcepts.de erhältlich. Dort kann man die aktuell beliebtesten Modelle problemlos bestellen. Weitere Modelle kann man sich auf der Lems-Website anschauen: Lemsshoes.com

Lems Primal

Der Lems Primal* ist ein sportlicher Sneaker, den es in unterschiedlichen Farben gibt. Für mich persönlich gehört der Primal 2 derzeit optisch zu den Top-Barfuß-Sneakern.

Lems Primal in dunkelblau mit weißer Sohle
Lems Primal Eclipse
Grauer Sneaker mit ockerfarbenen Sohle
Primal Slate
Primal in vilet mit weißer Sohle
Primal Violet
Primal Teal

Den Primal 3 habe ich auch selbst getestet. Der Tragekomfort ist top, die Zehen haben viel Patz. Trotzdem sitzt der Schuh perfekt am Fuß. Mehr Infos gibt es im Abschnitt Test & Erfahrungen.

Das Obermaterial besteht aus einer Art Microfaser-Mesh, das von einem Kunstleder umschlossen wird. Das Besondere: Der Schuh ist zu 100% vegan.

Eine Art Zehenkappe sorgt zudem dafür, dass der die Füße nicht nach vorne verrutschen können. Die Sohle ist aus Gummi und hat eine Profiltiefe von geschätzten 2 Millimetern, sodass auch bei Feuchtigkeit einer guter Grip gewährleistet ist.

Lems Boulder Boot

Der Lems Boulder Boot* ist ein echter Barfußstiefel, der nicht nur für den Alltag gedacht ist, sondern laut Hersteller auch beim Wandern und Reisen gut Dienste leisten soll.

Lems Boulder Boot schwarz
Lems Boulder Boot braun

Das Obermaterial ist eine Kombination aus Leder und Nylon, welches wasserabweisende Eigenschaften hat, aber nicht wasserdicht ist.

Im Winter sorgt eine zusätzliche Baumwoll-Fütterung sowie eine herausnehmbare 3.5 mm Einlegesohle für ein angenehmes Fußklima. Die Sohle ist mit einem tiefen Profil ausgestattet, sodass man auch bei tieferen Böden einen guten Grip hat.

  • Preis: ab 139,00 Euro > zu den Angeboten*
  • Geeignet für/als: Alltag, Wandern, Reisen, Winterschuh
  • Obermaterial: Nylon & Leder
  • Sohle: 9 mm Außensohle + 3,5 mm herausnehmbare Einlegesohle
  • Gewicht: 280 g bei Größe 43
  • Fütterung: Baumwolle
  • Erhältlich bei > GoFreeConcepts.de*

Lems Mariner

Christian von GoFreeConcepts.de hat den Lems Mariner* als „Barfuß-Interpretation eines Klassikers“ beschrieben. Eine Beschreibung, die, wie ich finde, genau ins Schwarze trifft.

Lems Mariner Wallnuss
Mariner hellbraun

Denn der Lems Mariner ist – wie der Name schon erahnen lässt – ein Lederschuh, der im Design eines Bootsschuhs gehalten ist. Dadurch wirkt er irgendwie zeitlos – man kennt solche Schuhe gefühlt schon immer.

Übrigens: Die Sohle ist abriebfest und eignet sich dadurch tatsächlich für das Tragen auf Booten!

Lems Nine2Five

Was für ein gelungener Name für einen Schuh, der als schicker Schuh auch fürs Büro gedacht ist. Der Lems Nine2Five* interpretiert die klassischen Oxford-Schuhe in einem minimalistischen Design. Er eignet sich aber nicht nur zum Arbeiten sondern auch für schickere Anlässe wie einen Theaterbesuch oder eine Hochzeitsfeier.

Lems Nine2Five braun
Lems Nine2Five schwarz

Uns gefällt der Nine2Five sehr gut, weil er so unaufdringlich wirkt. Und: durch die Polsterung um den Knöchel herum wirkt der Schuh nicht zu schick sondern macht eher einen bequemen Eindruck trotz des edleren Outfits.

Für welche Aktivitäten eignen sich Lems Shoes?

Das ganze Konzept der Lems-Produkte ist aus meiner Sicht ganz klar darauf ausgerichtet, Barfußschuhe für Freizeit & Alltag anzubieten. Dafür eignen sich die Lems aufgrund des Design super.

Für den Sportbereich kommt derzeit nur der Sneaker Primal 2* in Frage. Bei meinem Test habe ich den Primal auch zum Laufen angezogen.

Dabei schlug sich der Barfuß-Sneaker ganz gut, trotz dessen würde ich eher andere Barfußschuhe für Laufen, Fitness und Co. bevorzugen.

Sport-Barfußschuhe wie zum Beispiel die Nimbletoes bieten für mich mehr sensorisches Feedback und damit einen besseren Trainingseffekt.

Tests & Erfahrungen: Wie gut sind Lems Shoes?

Um mir einen Eindruck über die Lems Schuhe zu verschaffen, habe ich mir eines der beliebtesten Modelle – den Primal 2 – als Testschuh ausgesucht. Hier meine bisherigen Eindrücke:

Wie intensiv ist das Barfußgefühl in den Lems?

Um es vorweg zu nehmen: In den Lems Shoes* wird man nicht das absolute Minimalgefühl erleben. Dazu sind die Sohlen mit geschätzten 9 Millimetern einfach nicht dünn genug.

Die Sohle ist bei den Lems Shoes mit 9 bis 10 mm nicht ganz so dünn, wie bei anderen Herstellern. Nichtsdestotrotz ist die Sohle auch bei den Lems sehr flexibel und passt sich den Fußbewegungen an.

Man spürt beim Gehen nicht so viel vom Boden, wie es bei Barfußschuhen der Fall ist, die etwa mit einer noch dünneren Sohle (zwischen 2 und 6 Millimetern) ausstaffiert ist.

Das muss aber kein Nachteil sein – im Gegenteil: Denn gerade Barfußschuh-Anfänger – oder solche, die nur ab und an mal Barfußschuhe tragen möchten – können sehr davon profitieren, wenn ihre ersten Barfußschuhe nicht auf Minimalismus pur getrimmt sind.

Denn durch die etwas dickere Sohle werden die Fuß- und Beinmuskeln in den Lems Shoes zwar immer noch richtig gefordert. Die Belastung ist aber nicht ganz so intensiv, wie in sehr dünnbesohlten Barfußschuhen.

Die Sohle wirkt zudem als sehr dezenter Puffer (der mit Dämpfungssohlen nichts gemein hat). Durch den minimalen Puffereffekt verzeiht der Schuh auch mal einen unguten Gangstil, bei dem man zu sehr mit den Hacken auftritt – anstatt behutsamer und flach mit der Ferse oder mit dem Mittelfuß aufzutreten.

Letzteres wäre für einen gesünderen Gangstil so oder so wichtig und lässt sich auch mit den Lems dank des Nullabsatz-Prinzips wunderbar einüben.

Übrigens: Obwohl ich das Gehen in viel minimaleren Barfußschuhen als den Lems gewohnt bin, genieße ich es zwischendurch sehr, in den Lems unterwegs zu sein. Vor allem an langen Tagen, an denen ich viel auf den Beinen bin, bin ich auch mal froh, wenn meine Fußmuskeln nicht ganz so viel arbeiten müssen.

Tipp: Lems Shoes sind in der Regel mit einer 3,5 mm dünnen Einlegesohle ausgestattet. Nimmt man diese heraus, ist das Barfuß-Feeling gleich deutlich intensiver. Einfach mal ausprobieren!

Wie hoch ist der Tragekomfort?

Was mir beim Test der Lems Schuhe sehr gut gefallen hat: Im Zehenbereich haben die Füße unglaublich viel Platz. Gleichzeitig sitzen die Schuhe aber perfekt am Fuß. Das ist eine Kombination, die nur wenigen Herstellern meiner Meinung so gelingt.

Denn viele Barfußschuhe lassen meinen Füßen zwar viel Raum, dafür sitzen sie aber um den Mittelfuß herum oft sehr locker. Nicht so bei den Lems. Beim Gehen habe ich dadurch einen tollen Halt und einen sicheres Trittgefühl, Gleichzeit drückt der Schuh nirgends.

Vor allem beim Thema Zehenfreiheit hat Lems aus meiner Sicht tolle Arbeit geleistet. Die Schuhe sind so geformt, dass die Zehen sich ausbreiten können, wie es ihnen beliebt. Auch der große Zeh hat ganz viel Freiraum – mehr als bei anderen Marken (mit Ausnahme von Joe Nimble).

Alles in allem sind für mich die Lems in puncto Tragekomfort absolut top! Die Schuhe sind bequem. sitzen gut am Fuß und ermöglichen den Füßen einen absolut natürliches Laufgefühl.

Wie gut sind Material & Verarbeitung?

Material & Verarbeitung wirken auf mich absolut solide. Die Nähte sind doppelt vernäht, nirgends sind irgendwelche Kleberückstände zu sehen und die Materialen fühlen sich so an, als ob der Schuh einige Jahre halten könnte. Auch nach einem halben Jahr kann ich an meinen Testschuhen keine „unnormalen“ Abnutzungserscheinungen ausmachen.

Wie schneiden Lems in Sachen Optik & Design ab?

Als ich die Lems das erste Mal im Netz entdeckte, gefielen sie mir optisch auf Anhieb sehr gut. Vor allem der Primal fiel mir sofort ins Auge, weshalb ich mir den Schuh auch als Testschuh organisierte.

Aber auch die Lederschuhe machen aus meiner Sicht was her und gehören zu den optischen Highlights unter Leder-Barfußschuhen.

Übrigens: Im Gegensatz zu normalen Schuhen sind Barfußschuhe vorne nicht eng sondern weit geschnitten. Bei manchen Barfußschuhen fällt dieser weite Schnitt sofort ins Auge, weshalb viele den Look von Barfußschuhen nicht so mögen.

Lems Shoes sind so konzipiert, dass das mehr an Zehenfreiheit beim Anblick der Schuhe unserer Meinung nach kaum auffällt!

Wie schätzen wir insgesamt das Preis-Leistungs-Verhältnis ein?

Alles in allem würde ich das Preis-Leistungs-Verhältnis für meinen Lems-Testschuhe als gut einordnen.

Die Schuhe wirken hochwertig, der Tragekomfort ist sehr gut und preislich liegen sie im unteren Mittelfeld.

Führende Barfußschuh-Marken wie Vivobarefoot, Leguano, ZAQQ, Joe Nimble oder Sole Runner sind eher teurer.

Wie schneiden Lems Shoes bei anderen Tests ab?

Weil meine Test-Eindrücke und Erfahrungen immer auch sehr subjektiv sind, habe ich zusätzlich recherchiert, was andere Tester zu den Lems Shoes sagen.

Nicht nur das angenehme Tragegefühl wird in anderen Testberichten gelobt. Auch der gute Grip dank des ausgeprägten Sohlenprofils kommt bei den Testern gut an.

Zusammenfassend lässt sich festhalten: Die meisten Eindrücke decken sich mit meinen Erfahrungen. Hier die Eindrücke im Detail:

  • Die meisten gefällt das Design der Lems genauso wie mir.
  • Gelobt wird auch, dass die Schuhe trotz breiter Zehenbox nicht wie „Entenschuhe“ aussehen.
  • Material & Verarbeitung kommen bei allen Testberichten gut weg. Nur ein Tester berichtet von leichten Materialverschleiß beim Boulder Boot* am Schaft des Schuhs.
  • Durchweg wird das Tragegefühl als bequem, von einem Tester sogar als weich beschrieben. Letzteres kann ich so nicht teilen.
  • Als Nachteil beim Boulder Boot* wird beschrieben, dass die Schuhe zwar wasserabweisend, aber nicht wasserdicht ist (das sagt Lems ebenfalls). Verwendet man den Boulder Boot als reinen Freizeitschuh, fällt das nicht so ins Gewicht. Will man den Barfuß-Stiefel aber zum Wandern anziehen, kann die Wasserdurchlässigkeit je nach Witterung zum Problem werden.
  • Auffällig ist auch, dass die Lems in puncto Grip und Trittsicherheit bei allen Testberichten gut wegkommt.

Ausgewählte Links zu anderen Lems-Testberichten:

Vorteile und Nachteile der Lems Shoes im Überblick

Vorteile

  • tolles Design
  • breite Zehenbox, viel Platz im Schuh
  • moderater Preis
  • gute Material- & Verarbeitungsqualität
  • sehr guter Tragekomfort
  • sehr gut für Barfußschuh-Einsteiger geeignet
  • guter Grip

Nachteile

  • nicht ganz so minimalistisch
  • nicht wasserdicht

Wo kann man Lems Shoes am besten kaufen?

Lems Shoes sind in Deutschland derzeit bei GoFreeConsepts.de* erhältlich. Dort ist der Versand über DHL kostenlos.

Lems bei GoFreeConcepts anschauen

Die Schuhe können aber auch direkt bei Lemsshoes.com bestellt werden. Vorteil: Dort erhalten Sie alle aktuellen Modelle. Nachteil: Es kommen Versand- und Zollgebühren hinzu, die sich noch steigern können, wenn die Schuhe nicht auf Anhieb passen und zurückgeschickt werden müssen.

Wie finde ich die richtige Größe & Passform?

In der Regel fallen Lems Shoes normal aus. Ausnahme ist derzeit das Modell Primal 2*, das einen Nummer kleiner ausfällt (anstatt Größe 44 brauchte ich Größe 45).

Um bei der Größe sicher zu gehen, achten Sie am besten auf die Empfehlungen der Verkäufer. GoFreeConcepts.de gibt bei jeder Produktbeschreibung einen Hinweis auf die richtige Passform.

Dort finden Sie zudem eine Lems-Größentabelle, die auch wunderbar als Orientierung taugt und die speziell auf die einzelnen Modelle ausgerichtet ist.

Einfach bei GoFreeConcepts.de ein Lems-Modell anklicken und dort auf den Reiter „Größe finden“ klicken.

Weitere FAQs rund um Lems Shoes?

Wie lange halten Lems Shoes?

Lems Shoes* halten nach Angaben der Hersteller für 300 bis 600 Meilen (ca. 480 bis 960 km). Ich selbst bin mit den Schuhen jetzt seit einigen Monaten regelmäßig unterwegs und konnte noch keine Unregelmäßigkeiten in Sachen Abnutzung feststellen.

Ob die Aussage von Lems Shoes hinsichtlich der Haltbarkeit stimmt, kann ich aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. Auch in anderen Testberichten konnte ich keine Aussage finden, die diese Angabe bislang bestätigen.

Meine Einschätzung: Ich finde, Lems rechnet da zu pessimistisch (vielleicht, um sich vor Klagen zu schützen, was in den USA ja nicht unbegründet ist). Wer die Schuhe nur für einfache Alltagsaktivitäten nutzt, kann bestimmt mehr Kilometer sammeln. Barfußschuhe mit viel dünneren Sohlen haben bei mir viel länger gehalten.

Wo werden Lems Shoes hergestellt?

Laut Lems Shoes werden die Barfußschuhe in einer familiengeführten Fabrik in China hergestellt, die dem kalifornischen Gesetz über Transparenz in Lieferketten entspricht (siehe: The California Transparency in Supply Chains Act).

Weiter schreibt Lems: „Unser Besitzer / Designer besucht 2-3 Mal im Jahr unsere Fabrikbedingungen und den Herstellungsprozess. Wir arbeiten auch direkt mit unserer Fabrik zusammen, um alle unsere Materialien direkt von seriösen Textillieferanten zu beziehen.“

Mehr Information gibt Lems bislang dazu nicht preis, kündigt aber auf ihrer Internetseite an, zukünftig weitere Information über Materialien und Herstellungsbedingungen online stellen zu wollen.

Sind Lems Schuhe wasserdicht?

Bisher führt Lems noch keinen Barfußschuh im Programm, der wasserdicht ist. Modelle wie der Boulder Boot*, ein Barfuß-Stiefel aus Leder, sind aber wasserabweisend.

Sind Lems Shoes vegan?

Nicht alle Schuhe von Lems sind vegan. Es gibt aber Modelle wie etwas den Lems Primal* die ohne die Verwendung von tierischen Materialien hergestellt werden.

Schuhpflege: Sind Lems auch waschbar?

Lems Schuhe sollten laut Hersteller nicht in der Waschmaschinen gewaschen werden. Die Modelle aus Nylon (z.B. Primal*) sollte von Hand mit lauwarmen Wasser und etwas Seife gereinigt werden.

Für die Modelle aus Leder empfiehlt Lems, Schuhwachs zu verwenden.

Kann man Lems auch zum Wandern tragen?

Ja, das Modell Boulder Boot* wurde nicht nur als Freizeitschuh konzipiert, sondern auch als Barfußschuh zum Wandern.

Gibt es von Lems auch Barfußschuhe für den Winter?

Ja, das Modell Boulder Boot ist gefüttert und eignet sich auch als Barfußschuh für Herbst und Winter.

Sind die Schuhe von Lems unisex?

Die Modelle Primal, Boulder Boot, Mariner und Nine2Five sind alle unisex. Die Modelle Trailhead und Mesa sind es jedoch nicht. Diese Modelle verwenden einen geschlechtsspezifischen Leisten.

Zusammenfassung & Fazit

Lems Shoes* ist einer der Barfußschuh-Marken, die wir als sehr empfehlenswert einstufen.

Die Barfußschuhe von Lems sind zwar nicht ganz so minimalistisch, wie Barfußschuhe von anderen Herstellern. Trotzdem ermöglichen sie dank Nullabsatz und einer großen Portion Zehenfreiheit ein absolut natürliches Laufgefühl.

Vor allem Einsteiger in Sachen Barfußschuhe profitieren davon, dass Fuß- und Beinmuskeln in Lems- Schuhen zwar aktiv gefordert werden. Durch die etwas dickere Sohle (ca. 9 mm) ist die Belastung aber nicht ganz so intensiv, wie etwa bei Minimalschuhen mit dünneren Sohlen.

Aber auch fortgeschrittene Barfußläufer können an den Lems ihren Spaß haben. Der Tragekomfort ist wirklich gut. Vor allem im Zehenbereich haben die Füße ganz viel Platz, gleichzeitig sitzen die Schuhe aber sehr gut am Fuß.

Wer allerdings nach einem absolut authentischen Barfußgefühl in Schuhen sucht, kommt bei Lems Shoes nicht auf seine Kosten.

Ein weiterer Pluspunkt der Lems liegt unserer Meinung nach beim Design. Vor allem die Sneaker Modelle Primal und der Barfuß-Stiefel Boulder Boot sind für uns zwei optische Highlights in der Produktpalette von Lems. Auch Material & Verarbeitung wirken insgesamt sehr robust und zuverlässig.

Unsere Barfuss-Schuhe.Net Gesamtnote : 8 von 10 Punkten

Erhältlich sind Lems Shoes übrigens in Deutschland derzeit bei GoFreeConcepts.de*.