Merrell Trail Glove im Test

Dirk EichenlaubVeröffentlicht von

Merrell verfolgt mit seiner Barefoot-Reihe einen minimalistischen Ansatz und trägt damit der Natural Running-Philosophie Rechnung, die sich in Läuferkreisen mehr und mehr durchsetzt.

Mit dem Merrell Trail Glove* hat der amerikanische Hersteller einen Laufschuh auf den Markt gebracht, der einerseits ein unmittelbares Barfuß-Feeling ermöglichen soll. Andererseits mit ausreichend Protektion den Anforderungen von steinigen und holprigen Wald- und Feldwegen gewachsen sein soll.

Eindruck von Material & Qualität

Vorweg sei gesagt: Am Material gibt es nichts zu meckern. Das Material wirkt insgesamt gut verarbeitet und bei meinen Testschuhen konnte ich keinerlei Kleberückstände feststellen.

Merrell Trail Glove auf einen Blick

  • Obermaterial: atmungsaktives Mesh und TPU
  • Außensohle: Vibram® TC5+ Außensohle mit 3mm Profil
  • Gewicht: 220 g pro Schuh (Größe 44)
  • Preis: ca. 120 Euro
  • Eignung: Trail, Freizeit, Wandern

Die Sohle ist „Made by Vibram“, was grundsätzlich mit einer sehr guten Qualität einhergeht. Die Sohle selbst verfügt über 3 Millimeter tiefe Profilnoppen, damit auch bei rutschigen, felsigen und feuchten Untergründen der Schuh einen festen Griff im Boden findet.

Das Obermaterial ist eine Mischung aus Leder und Mesh, das genügend Luft an den Fuß lässt und dadurch für ein angenehmes Fussklima sorgt. Allerdings stößt der Trail Glove in Sachen Atmungsaktivität an heißen Tagen an seine Grenzen.

Die Schnürung lässt sich leicht einstellen und hält den Schuh sehr gut am Fuß. Insgesamt ist das Obermaterial sehr weich. Es legt sich angenehm um den Fuß und passt sich der Fußform an.

Weiter Schnitt und gute Passform

Im Vorfußbereich ist der Schuh weit geschnitten, sodass die Zehen Platz haben, sich beim Laufen auszubreiten. Allerdings ist der gesamte Leistenschnitt für meine Begriffe eher eng. Menschen mit sehr breiten Füßen würde ich deshalb von Trail Glove abraten. Für alle anderen ist die Passform wunderbar.

Das Fußbett besteht aus einer weichen, antibakteriell behandelten Microfaser, die nach mehrmaligen Tragen bisher keine Geruchsbildung hinterlässt.

Barfußgefühl und Tragekomfort

In der Praxis zeigt sich, dass Merrell mit dem Trail Glove eine gute Mischung aus Barfußgefühl und ausreichendem Schutz für die Anforderungen im Gelände findet. Der Traillaufschuh lässt zwar ein barfußähnliches Laufgefühl zu. Er ist allerdings bei weitem nicht so minimalistisch wie beispielsweise der Vapor Glove von Merrell.

Das erkennt man zum Beispiel an der Beschaffenheit der Sohle. Während sich beim Vapor Glove die Sohle in alle Richtungen problemlos biegen und drehen lässt, kommt die Trail Glove-Sohle etwas steifer und robuster daher.

Und das aus gutem Grund: Denn im Gelände wachsen durch Wurzeln, Steine und andere Unebenheiten die Anforderungen an Bein- und Fußmuskeln. Nur sehr geübte Barfußläufer brauchen hier wenig Stabilität durch den Schuh.

Der Rest tut gut daran, sich Schuhe wie den Trail Glove zu besorgen, um die Fuß- und Beinmuskeln nicht zu überfordern. Die minimale Dämpfung des Glove gepaart mit der stützenden Funktion der Sohle (besonders im Fersenbereich) wirken hier wie willkommene Helfer in schwierigem Terrain.

Nichtsdestotrotz verlangt auch der Trail Glove dem natürlichen Stütz- und Dämpfungsapparat (also den Muskeln, Sehnen und Bändern) einiges ab. Deshalb sind lange Laufstrecken im Trail Glove nur etwas für Läufer, die gut trainiert sind und sich die benötigte Natural Running-Lauftechnik einverleibt haben.

Nullsprengung und minimales Gewicht für ein gutes Barfußgefühl

Wie für einen Barfußschuh üblich verfügt der Trail Glove über keinerlei Sprengung. Die dünne Sohle sorgt zudem für einen guten Bodenkontakt. Man spürt selbst kleinste Steinchen recht deutlich, ohne dass es sich unangenehm anfühlt. Dank des relativ direkten Bodenkontakts schießen die Nervenenden an den Füßen mehr Informationen an das Gehirn. Der ganze Bewegungsablauf wird aufgrund dessen besser koordiniert, ein Umknicken vorgebeugt.

Förderlich für das Barfußgefühl ist zudem das geringe Gewicht des Schuhs. Mit gerade mal 220 Gramm schwingt der Trail Glove kaum spürbar bei jedem Schritt mit.

Für wen und für was eignet sich der Trail Glove

Der Merrell Trail Glove* ist der ideale Barfußlaufschuh für alle, die gerne abseits der Straße laufen. Allerdings sollten ungeübte Barfußläufer vorsichtig mit dem Trail Glove einsteigen. Nach den ersten Trainingseinheitn meckern die Fuß- und Beinmuskeln spürbar.

Außerdem sollte man idealerweise den Vor- bzw. Mittelfußlaufstil pflegen. Denn für das Abrollen über die Ferse schützt der Schuh zu wenig. Die dabei entstehenden „falschen“ Kräfte werden zu unmittelbar an die Gelenke weitergegeben.

Ich selbst nutze den Schuh aber auch als Laufschuh für die Straße an Tagen, an denen mir Schuhe wie der Vapor Glove zu anstrengend sind. Die minimale Dämpfung erfüllt an diesen Tagen ihren Zweck: Ich kann gedämpft barfuß trainieren.

Übrigens: Wer sich mit dem Barfußlaufen in Schuhen schon länger beschäftigt, kann mit dem Trail Glove durchaus auch Wanderungen unternehmen. Das Profil mit seinem guten Grip bietet sich dafür ideal an.

Fazit:

Der Merrell Trail Glove* ist ein Barfußlaufschuh, der im Gelände absolut überzeugt. Er trägt sich sehr leicht und bietet dank seiner Sohle eine gute Griffigkeit auch in schwierigem Terrain.

Was mit besonders gefällt ist die perfekte Mischung aus Barfußgefühl und ausreichend Stabilität für die Anforderungen im Gelände. Der Trail Glove ist eben nicht ganz so barfuß wie andere Barfußlaufschuhe. Fuß- und Beinmuskeln werden aber immer noch angemessen gefordert und trainiert.

Das Preis-Leistungsverhältnis ist in Ordnung, denn der Schuh wirkt qualitativ sehr gut verarbeitet und verspricht eine lange Haltbarkeit. Das Design gefällt mir persönlich sehr gut, sodass ich den Schuh auch in der Freizeit trage.

46%
43%

(Letzte Aktualisierung am 28.08.2018 um 20:26 Uhr / * = Affiliate-Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)

Artikel, die Sie auch interessieren könnten