Pies Sucios Barfußsandalen im Test

Das Bild zeigt mich, wie ich mit den Barfußsandalen von Pies Sucios vor meinem Rucksack stehe. Die Sandalen haben eine braune Sohle und eine braune Schnürung.

Ich wollte diesen Sommer endlich mal wieder neue Barfußsandalen testen. Nach einiger Suche habe ich mich dann für Sandalen der Marke Pies Sucios* entschieden. Meine Wahl fiel dabei auf das Modell Pies Sucios Terra Zip*. Ich wollte eine dünne Sohle, wenig Gewicht und möglichst wenig Material am Fuß haben.

Allein den Namen der Marke fand ich schon witzig: „Pies Sucios“ ist Spanisch und bedeutet übersetzt „schmutzige Füße“. Der gleichnamige Hersteller wirbt mit dem Motto, dass schmutzige Füße gleich freie Füße und somit gesunde Füße sind. Das hat mir gefallen. Der „Schmutz“ ist eine Metapher für die Freiheit der Füße, die ihre Umgebung wahrnehmen können.

In meinem Test erfahrt Ihr, ob sich meine Vorstellungen von den Sandalen erfüllt haben, ob ich einen guten Tragekomfort hatte, die Sandalen sich wirklich minimalistisch anfühlen und wie ich das Preis-Leistungs-Verhältnis einschätze.

Überblick zu meinen Test-Sandalen

Für den Test habe ich mir die Pies Sucios Terra Zip* ausgesucht. Da wir in die Berge fuhren und ich die Sandalen auch zum Wandern testen wollte, war mir die etwas dickere Sohle ganz recht.

Meine Pies Sucios Test-Sandale: Das Modell Terra Zip
  • Die Vibram-Sohle der Barfußsandalen besteht aus robustem Gummi mit Profil, sodass sie einen guten Grip haben. Sie ist 10 mm dick.
  • Das Ober- und Innenmaterial setzt sich aus Synthetik- und Textilmaterial zusammen.
  • Die Pies Sucios Terra Zip Sandals* sind auch für weite Füße geeignet.
  • Sie verfügen über zwei Klettverschlüsse. Mit dem einen kann man über dem Fuß persönliche Einstellungen vornehmen, um die Weite des Fußes einzustellen. Mit dem zweiten Klettverschluss kann man im Fersenbereich Einstellungen vornehmen, um die Sandalen richtig passend zu machen.
  • Der Preis liegt bei ca. 75 €.
  • Erhältlich sind die Schuhe bei amazon.de

Wie gut ist der Tragekomfort der Pies Sucios Barfußsandalen?

Was mir beim Test der Pies Sucios Sandalen* besonders gut gefallen hat, ist nach dem Reinschlüpfen die leichte, individuelle Anpassung über die beiden Schnallen und Klettverschlüsse. Ohne Schnüren und Fädeln lassen sich die beiden Riemen super leicht an den Fuß anpassen, sodass man schnell guten Sitz und Komfort hat und loslaufen kann.

Dank eines gelungen Schnürsystems, dem breiten Schnitt und der flexiblen und griffigen Sohle bin ich mit den Pies Socius Tragekomfort sehr zufrieden.

Aufgrund der etwas dickeren Sohle sind sie sowohl für den Alltag, Spaziergänge aber auch für Wanderungen gut geeignet. Die Riemen über dem Fuß und hinten um den Fuß herum sind ca. 15 mm breit. Dadurch erhält man meiner Meinung nach einen viel besseren Halt in den Sandalen, als wenn nur ein dünner Riemen wäre, wie er bei anderen Sandalen oft benutzt wird.

Der Strip, der vorn zwischen den Zehen verläuft, ist nur ca. 10 mm breit, durch das Textil-Material aber angenehm zu tragen. Es drückt nichts und die Sohle schmiegt sich leicht an den Fuß.

(Letzte Aktualisierung am 22.09.2021 um 16:50 Uhr / * = Affiliate-Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)

Mit ihren 95 Gramm in Größe 40 sind die Sandalen wirklich ein Leichtgewicht und ermöglichen somit unbeschwertes Laufen. Wer schon etwas geübter ist im Laufen mit Barfußschuhen und sich im Sommer viel Luft an den Füßen wünscht, der kann mit den Pies Sucios Sandalen auch super wandern gehen. Auch im unwegsamen Gelände hatte ich immer guten Halt und nicht das Gefühl, ich rutsche weg oder aus dem Schuh heraus. Genau so hatte ich es mir auch vorgestellt.

Viel Zehenfreiheit beim Laufen

Die Pies Sucios Barfußsandalen sind vorne von der Sohle her sehr breit geschnitten, sodass die Zehen viel Platz haben, ohne dabei über den Sohlenrand hinaus zu rutschen – oder drüber zu hängen. Der Strip zwischen dem großen Zeh und zweitem Zeh daneben hält den Fuß in Position, ohne zu drücken. So fühlt es sich dann auch fast wie Barfußlaufen an – mit dem Vorteil, dass die Fußsohlen geschützt sind.

Wieviel Barfuß-Gefühl gibt die Sandale her?

Die Pies Sucios Sandalen sind sehr leicht und die Zehenfreiheit ist gegeben. Durch die etwas dickere Sohle spürt man aber den Boden nicht mehr so intensiv, wie in Sandalen, mit dünneren Sohlen wie etwa das Modell Pies Sucios Simna Zip Sandals* oder den Shamma Sandals Warriors*.

Das hat mich insofern nicht gestört, als dass ich die Pies Sucios Sandalen bei Alpenwanderungen auf Wegen mit viel Geröll getragen habe. Unebenheiten und spitze Steine habe ich zwar gemerkt, es hat mich aber nicht gestört oder beim Laufen behindert oder aufgehalten.

Wie sieht es mit der Qualität und Verarbeitung aus?

Ich finde die Qualität der Schuhe bislang sehr gut: Die Vibram-Sohle aus Cromtex mit dem Profil ist sehr robust. Laut Pies Sucios* ist Cromtex ein Material, das den Komfort und die Vielseitigkeit der Sandalen auf ein neues Level hebt. Es ist ein synthetisches Gewebe der neuesten Generation, sehr weich, aber gleichzeitig stark und langlebig. Auf die Basis der Sandale aufgetragen, bietet das Material mehr Komfort und einen besseren Grip, insbesondere bei Nässe – sei es durch Wasser oder Schweiß.

Robustes Material sowie saubere Nähte: Auch mit der Qualität bin ich zufrieden

Das Synthetik- und Textilmaterial ist weich und die Nähte sind sauber verarbeitet. Auch die Klettverschlüsse sind gut angebracht. Das System der Schnallen dazu ist gut durchdacht und macht die Schnürung, also individuelle Anpassung an den Fuß, zu einer einfachen Sache.

Leider konnte ich nichts zum Thema Nachhaltigkeit bei der Verarbeitung und den verwendeten Materialien der Schuhe finden. Hier würde ich mir mehr Informationen durch das Unternehmen wünschen.

Einziger Nachteil: Die Verbindung zwischen Schnürung und Sohle

Das Einzige, was mich stört, ist die Verbindung zwischen Sohle und Schnürsystem im Knöchelbereich. Ein Teil der Schnürung liegt hier unter der Sohle. Das kenne ich von einem anderen Hersteller (Tarasoles). Dort habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich das Material der Schnürung unter der Sohle schneller abnutzt.

Einzige potenzielle Schwachstelle: Die Verbdinung zwischen Schnürung und Sohle

Allerdings bestand die Schnürung hier aus einem weichen Material. Das Pies Sucios Material wirkt auf jeden Fall robuster. Von daher bin ich gespannt, wie standhaft der Teil des Schnürsystems, dass unter der Sohle liegt, dauerhaft gegen die ständige Reibung bleibt.

Zu welchen Anlässen kann man die Barfußsandalen tragen?

Für mich sind die Pies Sucios Barfußsandalen auf jeden Fall für den Alltag tauglich. Durch die gute Verarbeitung und die sauberen Nähte wirken sie sportlich, ordentlich und auch zu einem Rock ganz schick.

Wer im Büro einen legeren Look tragen darf, kann die Pies Sucios Sandalen auch gut auf der Arbeit anziehen.

Ansonsten passen sie zum Spazieren gehen, Wandern und Radfahren. Ich war damit auch schon joggen, würde da aber doch meine Laufschuhe bevorzugen, wenn ich die Wahl habe.

Auf jeden Fall sind es Schuhe für den Sommer, also eher warme Temperaturen. Wer abends auch mal gerne Socken anzieht, kann hier dann Zehensocken nehmen. Generell sind es aber wohl eher Sandalen für nackte Füße.

Testfazit und Zusammenfassung

Wenn Du sportliche, gemütliche Sandalen suchst, dann triffst du mit den Pies Sucios Sandalen* meiner Meinung nach eine sehr gute Wahl. Die Barfußsandalen fühlen sich beim Gehen, Laufen und Wandern bequem und weich an, sitzen gut am Fuß und bieten ausreichend Zehenfreiheit.

Das Barfußgefühl ist durch die 10 mm dicke Sohle moderat, würde ich sagen. Bei sehr unwegsamen Bodenbeschaffenheiten spürt man dennoch genug den Untergrund, ist dann aber nicht beeinträchtigt.

Insgesamt ist die Verarbeitung der Pies Sucios Sandalen gut. Auch das Design passt, sie sehen sportlich und dennoch schick aus.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist insgesamt sehr gut. Es gibt zwar Barfußsandalen mit einer ähnlichen Bauweise, die in Sachen Qualität und Verarbeitung noch besser sind (zum Beispiel Shamma Sandals). Dies kosten aber auch mindesten 25 Euro mehr. Daher gibt es von mir nach meinem Test eine klare Kaufempfehlung für die Barfußsandalen von Pies Sucios.

Pies Sucios Terra Zip

(Letzte Aktualisierung am 22.09.2021 um 16:50 Uhr / * = Affiliate-Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)

Pies Sucios im Test - die Zusammenfassung
  • Tragekomfort
  • Qualität & Verarbeitung
  • Design & Optik
  • Preis-Leistung
4.6

Fazit

Pies Sucios Terra Zip Sandals sind sehr bequeme und robuste Barfußsandalen in guter Qualität und schöner Optik. Zudem hat man viel Zehenfreiheit und durch die etwas dickere Sohle viele Einsatzmöglichkeiten.

Infos zur Marke Pies Sucios

Die Idee zu den Schuhen entstand bereits 2010. Seitdem entwerfen und produzieren Pies Sucios minimalistische Schuhe. Sie haben derzeit vier verschiedene Paar Barfußsandalen im Angebot.

Schaut man sich den Twitter-Kanal etwas genauer an, wurden die Sandalen vor allem von Langstreckenläufern bei verschiedenen Läufen in Spanien seit 2013 getragen. Das fand ich toll. Zwischendurch sieht man auch mal einen Barfuß-Halbschuh von Pies Sucios, den gibt es aktuell jedoch nicht im Angebot. Mehr ist über die Firma auf den ersten Blick leider nicht zu erfahren.

Hier geht es zum Pies Sucios Store bei Amazon*

Alternativen zu den Barfußsandalen von Pies Sucios

Neben den Pies Sucios gibt es auch ganz viele andere tolle Barfußsandalen von unterschiedlichen Herstellern. Einen ausführlichen Überblick findest du in unserem Special: Barfußsandalen – Empfehlenswerte Marken & Modelle.

Als konkrete Alternative zu den hier vorgestellten Testschuhen können wir dir diese Modelle ans Herz legen:

Pies Sucios Simna Zip* als minimalistischere Alternative zu unserem Testschuh. Die Simna Zip haben nur eine Sohlendicke um die 5 mm. Du spürst damit noch mehr vom Boden. Dafür sind sie für Outdoor-Aktivitäten wie wandern über Geröll oder steiniges Terrain weniger geeignet. Kosten: um die 60 Euro.

Shamma Sandals Mountain Goats* (Preis ca. 110 Euro) sind von der Bauweise und der Funktionalität ähnlich robust wie unser Testmodell Terra Zip*. Die Sohlendicke liegt auch bei etwa 10mm und Zielgruppe sind ebenfalls Outdoor-Begeisterte, die ein moderates minimalistisches Schuhwerk suchen. Allerdings kosten die Mountain Grips deutlich mehr, dafür sind sie unserer Meinung nach qualitativ noch besser.

Man sieht den Z-Trail in der Modellansicht. Eine schwarze Barfuß-Sandale mit modernen Schnürriemen

Die Z-Trail Sandale von Xero Shoes* (Preis ca. 90 €) ist eine weitere Alternative – vor allem dann, wenn du lieber eine Sandale ohne Riemen zwischen den Zehen haben willst, sondern die Sandale mit einem Band über dem Vorderfuß fixieren möchtest. Die Sohlendicke liegt auch bei 10 mm und die Sandale ist ebenfalls für den Outdoor-Bereich gemacht.

Teilst Du gerne?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top