Magical Shoes im Test: Barfußschuhe aus Polen

Dirk EichenlaubVeröffentlicht von

Im Test: Das Modell Reflector von der polnischen Marke Magical Shoes*. Ein Barfußschuh für Sport- und Freizeit.

Der Magical Shoes Reflector in blau/grau. Ein Modell liegt auf dem Rasen, ein Modell wird zusammengerollt, um zu zeigen, wie flexibel die Magical Shoes sind.
Der Magical Shoes Reflector im Test: Wie im Bild zu sehen sind die Magical Shoes mit einer sehr dünnen und vor allem ultra-flexiblen Sohle ausgestattet.

Vorab: Die kleine Familienmanufaktur aus Südpolen bot mir an, mir Testschuhe zur Verfügung zu stellen, wenn ich im Gegenzug einen kleinen Testbericht schreibe. Hierfür vielen Dank.

Dies beeinflusst aber in keinerlei Weise mein Testurteil. Meine Testberichte beruhen immer auf meinem ehrlichen Empfinden. Wenn ich Aspekte an Testschuhen kritisch sehe, dann erwähne ich sie auch in meinen Erfahrungsberichten. Dieser Linie bleibe ich auch in diesem Testbericht treu.

Möchten Sie direkt eine Zusammenfassung meines Testberichts lesen? Dann klicken Sie hier, um direkt zu meinem Testergebnis & Testfazit zu gelangen.

Erster Eindruck von den Magical Shoes

Zum Testen erhielt ich das Modell Explorer Deep Water*. Den Explorer gibt es aber auch in vielen anderen Farbkombinationen zu kaufen.

> zum Explorer für Damen (bei MagicalShoes24.com)*

> zum Explorer für Herren*

> Explorer bei Amazon anschauen*

Laut Magical Shoes handelt es sich beim Explorer um einen Barfußschuh zum natürlichen und minimalistischen Laufen.

Als ich das Paket in Empfang nahm, kam ich erst gar nicht auf die Idee, dass in dem Päckchen ein paar Schuhe stecken könnten. Denn die Verpackung war für Schuhe doch recht klein, nicht einmal halb so groß, wie ein normaler Schuhkarton.

Beim Auspacken wurde mir dann schnell klar, dass es sich bei den Magical Shoes tatsächlich um sehr minimalistischen Barfußschuhe handeln muss. Denn die Schuhe lassen sich wirklich platzsparend verstauen, so biegsam und flexibel sind sie.

(Letzte Aktualisierung am 10.12.2019 um 00:46 Uhr / * = Affiliate-Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)

Als ich die Barfußschuhe dann das erste Mal in die Hand nahm, erinnerten sie mich direkt an das Modell Leguano aktiv. Denn ähnlich wie der Leguano aktiv liegt MS Explorer sehr leicht in der Hand und es braucht nur wenig Kraft, um den Schuh in alle Richtungen zu drehen und zu biegen. Schon beim ersten Test-Eindruck war also klar: Der Magical Shoe gehört wohl mit zu den flexibelsten Barfußschuhen, die ich bisher in der Hand hatte.

Auch optisch gefiel mir der Magical Shoe auf Anhieb. Die Mischung aus Wildleder und luftigen Mesh-Gewebe gibt dem Schuh einen sportlichen Freizeitlook.

Barfuß- und Tragegefühl in den Magical Shoes

Ich trage den Magical Shoes Explorer* nun seit einigen Wochen regelmäßig und bin mit dem Tragegefühl wirklich sehr zufrieden.

Bei den ersten Schritten fühlt man bereits, dass es sich bei dem Schuh um ein Leichtgewicht handelt. Mit gerade einmal 185 Gramm pro Schuh bei einer Schuhgröße von 44 spürt man kaum, dass man Schuhe an den Füßen hat.

Meine Füße haben in den Schuhen zudem ausreichend Platz, es drückt an keiner einzigen Stelle. Auch die Zehen können sich frei bewegen. Allerdings stört der für Barfußschuhe ungewöhnlich schmale Schnitt der Sohle das Tragegefühl im Zehenbereich. Mehr dazu im Abschnitt Material & Verarbeitung.

Sehr gut gefällt mir, dass das Obermaterial auch von oben kaum auf die Zehen drückt und beim Greifen sehr flexibel reagiert. Das Material liegt sehr weich und fein am Fuß und passt sich der Form und den Bewegungen meiner Füße wunderbar an.

Vor allem bei gemächlichen Spaziergängen macht es deshalb richtig Spaß im MS Explorer zu gehen. Anders sieht es allerdings beim sportlichen Laufen aus. Denn was beim Joggen in den Magical Shoes etwas fehlt, sind haltgebende Verstärkungen an den Rändern der Schuhe, vor allem an der Ferse und an den Zehen (sog. Zehen- und Fersenkappen).

So schön sich das weiche und flexible Obermaterial auch anfühlt: Bei schnellen und abrupten Bewegungen während des Laufens „schwimmt“  man leider wegen der fehlenden Verstärkungen etwas im Schuh. Beispielsweise rutscht der Fuß beim abrupten Abstoppen etwas über die Sohle hinaus.

Solange man langsam und gleichmäßig läuft, fallen die fehlenden Verstärkungen zwar kaum ins Gewicht. Sobald man das Tempo aber anzieht, fehlt mir persönlich etwas Halt im Schuh.

Positiv: Der MS Reflector bietet einen sehr guten Bodenkontakt

Einen dicken Pluspunkt gibt es von mir dafür für die Sohle. Diese ist circa 5 mm dünn und vermittelt einen sehr intensiven Bodenkontakt.

(Letzte Aktualisierung am 10.12.2019 um 00:46 Uhr / * = Affiliate-Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)

Wie sensibel man in Barfußschuhen den Boden spürt, teste ich immer bei einem Gang über Pflastersteine bei mir um die Ecke. Bei diesem Test schnitt der Magical Shoe prima ab. Ich konnte sehr intensiv die feinen Unebenheiten der einzelnen Steine sowie die Ecken und Kanten spüren.

Das Laufen auf Asphalt fühlt sich aufgrund der dünnen Sohle generell sehr hart an, was für einen Barfußschuh normal und auch gut ist.

Durch die direkte Rückmeldung fängt man unbewusst an, vorsichtiger und bewusster zu gehen und automatisch nicht über die Ferse zu laufen, sondern über den ganzen Fuß beziehungsweise der Vorfuß.

Und genau das ist ja auch Sinn und Zweck von Barfußschuhen. Und dieses Ziel lässt sich mit den Magical Shoes leicht verwirklichen, weil die Schuhe auf sämtliche Dämpfungen verzichten.

Man spürt beim Gehen deutlich, dass die Sohle des MS Explorer allein dazu dient, vor Verletzungen zu schützen. Nicht mehr und nicht weniger.

Tipp für Einsteiger:

Generell gilt für Barfußschuhe der Rat, den Füßen Zeit zu geben, sich an die intensiven Belastungen zu gewöhnen.

In den Magical Shoes gilt dies umso mehr, da die Sohle nicht nur sehr dünn sondern auch sehr flexibel ist. Durch die Flexibilität fällt fast jegliche Unterstützung durch die Schuhe beim Laufen weg! Mehr Infos finden Sie hier: Laufen mit Barfußschuhen: Tipps für Einsteiger

Was mir an der Sohle übrigens noch sehr gut gefällt ist der Grip. Die Schuhe bieten wirklich eine tolle Bodenhaftung – auch auf glatten Untergründen. So habe ich mich auch bei Nässe immer „trittsicher“ gefühlt, egal wo ich unterwegs war.

Aufbau, Material und Verarbeitung

Das Obermtarial des Magical Shoes Explorer* ist eine Mischung aus atmungsaktiven Mesh-Gewebe und Wildleder. Beide Materialien wirken hochwertig und sind durch robuste Doppelnähte miteinander verbunden.

Die Sohle ist aus Gummi. Sie ist sehr rutschfest und mit einer Profiltiefe von etwa 2 bis 3 mm ausgestattet.

Auffällig: Der Schnitt der Sohle entspricht nicht dem Barfuß-Prinzip

Auffällig ist beim Test aus meiner Sicht allerdings der recht schmale Schnitt der Sohle – vor allem im Zehenbereich. Diese erinnert von der Form mehr an einen gewöhnlichen Schuh, als an einen Barfußschuh. Bei letzteren sind die Sohlen vorne breit geschnitten, damit die Zehen ausreichend Platz haben, sich zu bewegen (Stichwort Zehenfreiheit).

Bei den Magical Shoes läuft der Leistenschnitt vorne hingegen zu spitz zu. Die nötige Zehenfreiheit ist aus meiner Sicht trotzdem gegeben, weil das Obermaterial im Zehenbereich recht weit geschnitten ist. Das hat aber wiederum den Nachteil, dass die Füße seitlich über den Sohlenrand hinausschauen (vor allem an der Fußaußenkante).

Dadurch hatte ich das Problem, dass die Schuhe bei etwas matschigen Untergründen an den Seiten schneller nass und auch schmutzig wurden.

Alles in allem besteht in puncto Sohle und Zehenfreiheit bei den Magical Shoes noch Nachholbedarf.

Aufgrund der schmalen Sohle wird das Wildleder beim Übergang zwischen Sohle und Obermaterial bei nassen und matschigen Untergründen schnell schmutzig bzw. feucht. Deshalb eignet sich der MS Reflector nur bedingt als Outdoorschuh.Abgesehen davon gibt es bei der Sohle nichts zu meckern. Sie sitzt fest am Schuh und das Gummimaterial wirkt sehr solide. Auch in Sachen Abrieb kann ich nach den ersten sechs Wochen nicht meckern. Ich habe die Schuhe regelmäßig getragen und kann bisher noch keinerlei Verschleißerscheinungen erkennen.

Gut finde ich auch die dezente Zehenkappe, die das feine Wildleder an der Spitze des Schuhs etwas schützt. Aber auch diese könnte für meinen Geschmack – wie die gesamte Sohle – noch etwas breiter sein.

Alles in allem bin ich mit dem Material und der Verarbeitung aber sehr zufrieden. Der Schuh wirkt einfach solide, fest und robust.

Für welche Aktivitäten eignet sich der Magical Shoe Explorer

Aus meiner Sicht eignet sich der Explorer von Magical Shoes* aufgrund seiner Optik in erster Linie als Freizeitschuh. Die Mischung aus Wildleder und Mesh-Gewebe gefällt mir persönlich sehr gut und ich ziehe den Schuh sehr gerne zum Weggehen an.

Ich hatte die Schuhe während der Testphase auch bei einem Kurzurlaub im Harz dabei. Klar, für intensive Wanderungen kommt der Schuh nicht in Frage. Dafür ist das Material nicht wirklich ausgelegt.

Aber toll fand ich, dass man den Schuh sehr platzsparend im Gepäck verstauen konnte. Und für einen Spaziergang durch den Ort oder eine Runde auf den Spielplatz mit meinem Sohn war der Schuh vor allem wegen seines leichten Tragegefühls super.

Zum Sport kann man den Explorer natürlich auch anziehen. Mein Testeindruck: Mir persönlich fehlt aber für extensive Belastungen, zum Beispiel für kurze Spurts etc., der nötige Halt im Schuh (siehe Abschnitt Tragegefühl). Für leichte Fitnessübungen, Gymnastik und Yogaeinheiten eignet sich der Magical Shoe hingegen wirklich gut.

Wegen seines luftigen Mesh-Gewebes ist der Schuh für mich vor allem ein Frühjahr- und Sommer-Barfußschuh. Hartgesottene können den Explorer aber auch im Winter tragen, wenn es nicht gar zu kalt ist.

Ich habe den Schuh während meines Winterurlaubs auch an Tagen getragen, an denen noch leichte Plusgrade herrschten. Mit ein paar dicken Socken konnte man es gut in den Schuhen aushalten. Bei Minusgraden wären mir die Schuhe allerdings zu kalt.

Die richtige Größe und Passform finden

Magical Shoes hat mir den Explorer in Größe 44 geliefert, was auch bei den meisten Marken meiner Größe entspricht. Der Schuh sitzt bei mir sehr gut. Nach vorne habe ich noch ausreichend (aber nicht zu viel) Luft, damit die Zehen sich frei bewegen können.

Der Schuh fällt aus meiner Sicht also weder größer noch kleiner aus.

Testergebnis auf einen Blick

Magical
Shoes Explorer
Beschreibung● 5 mm Sohle
● Obermaterial: Mischung aus Wildleder und Mesh
● Gewicht: 185 g pro Schuh
● Gummisohle
● Schnürung: klassisch
Vorteile● tolles Tragegefühl
● intensives Barfußgefühl
● atmungsaktiv
● tolles Design
● vielfältig einsetzbar
Nachteile● Sohle zu schmal geschnitten - entspricht nicht dem Standard bei Barfußschuhen
● bei schnellen Bewegungen (z.B. bei intensiven Fitnesstraining) rutscht man etwas im Schuh
TesturteilGesamtnote 2,0
Erhältlich bei Magical Shoes

Mein Test-Fazit zum Magical Shoes Explorer

Der Magical Shoe Explorerist ein Barfußschuh, der mir im Test sowohl optisch aber auch in Sachen Tragegefühl gut gefallen hat.

Der Schuh sitzt leicht und weich am Fuß. Die dünne und sehr flexible Sohle vermittelt ein gutes Barfußgefühl und fordert spürbar die Fuß- und Beinmuskeln.

In Sachen Barfußgefühl gehört dieser Schuh sicherlich zu Modellen, die den Füßen am meisten Bewegungsfreiheit bieten. Dank der dünnen und flexiblen Sohle wird man quasi gezwungen, bewusster, behutsamer und damit gesünder zu gehen.

Optisch passt der Schuh aus meiner Sicht sehr fein zum lockeren Jeans- und Freizeitlook. Die Mischung aus feinem Wildleder und Mesh-Gewebe ist in puncto Design etwas Neues auf dem Markt und eine absolute Bereicherung.

Die Schuhe eignen sich aus meiner Sicht vor allem als Barfußschuhe für die Freizeit, sie lassen sich aber auch zu leichten sportlichen Aktivitäten tragen.

Insgesamt erinnert mich der Schuh sehr an den Leguano aktiv. Dieser schmiegt sich ähnlich flexibel, leicht und locker an den Fuß an. Und die Sohle gibt den Füßen genauso viel Bewegungsfreiheit wie der Explorer.

Derzeit kostet der Magical Shoes Explorer um die 99 Euro. Nimmt man zum Vergleich den Leguano aktiv, dessen Preis derzeit bei 140 Euro liegt, finde ich das Preis-Leistungs-Verhältnis für den Magical Shoes Explorer absolut angemessen.

Wo kann man Magical Shoes kaufen?

Magical Shoes betreibt einen eigenen Online-Shop, in denen man die Schuhe käuflich erwerben kann. Die Seite ist auch in deutscher Sprache lesbar und die Bezahlung folgt in Euro.

Und hier der Link zur Seite: www.magicalshoes24.com*

Tipp: Bei Magical Shoes finden Sie neben dem Explorer auch viele andere Barfußschuhe, etwa Winterschuhe, Sandalen, Ballerinas die alle nach dem Prinzip „Weniger ist mehr“ gefertigt wurden.

Magical Shoes bei Amazon

Einfacher geht es in Sachen Versand & Rücknahme mittlerweile bei Amazon. Auch dort können sie Magical Shoes kaufen. Hier geht’s zu den Magical Shoes bei Amazon*

Magical Shoes Reflector
Magical Shoes Reflector
Magical Shoes Reflector
Magical Shoes Reflector

(Letzte Aktualisierung am 10.12.2019 um 00:56 Uhr / * = Affiliate-Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)


Leser, die diesen Artikel gelesen haben, finden auch folgende Beiträge interessant: