Review: Sind Wildling Winterschuhe empfehlenswert?

Braune Wildling Winterschuhe, mit denen ich auf einem asphaltiertem Weg an einem verregneten Herbsttag unterwegs bin.

Suchst du ein Paar neue Winter-Barfußschuhe und bist du dir nicht sicher, ob Wildling Winterschuhe* für dich die richtigen sind? In unserem Erfahrungsbericht erhältst du alles, was du für deine Kaufentscheidung wissen musst. Du erfährst zum Beispiel, wie bequem sich Wildling Winterschuhe tragen, wie gut sie die Füße vor Kälte schützen und ob die Füße bei nassem Wetter bleiben. Also, viel Spaß mit unserem Review.

Tipp: Wenn du weitere Fragen hast, schreibe sie einfach in die Kommentare.

Update: Die neue Winterkollektion 2022/2023 ist rausHier geht es zu den neuen Wildling Winterschuhen* > 

Wildling Winterschuhe – die Herbst- und Winterkollektion im Überblick

Wildling* bringt jährlich – meist im September – eine neue Herbst- und Winterkollektion heraus. Unter den Winterschuhen sind viele Modelle, die es im Jahr zuvor schon zu kaufen gab. Die Schuh-Designer lassen sich von Jahr zu Jahr aber auch immer etwas Neues einfallen und spielen mit Materialien, Farbtönen und Mustern.

Tipp: Wildling ist eine sehr beliebte Marke. Sobald die neue Kollektion heraus ist, ist der Run auf die neuen Herbst- und Winterschuhe groß. Oft sind viele Modelle schon nach wenigen Tagen vergriffen. Hab‘ einfach etwas Geduld, falls dein Wunsch-Paar in deiner Größe vergriffen ist. In der Regel werden die Lager bei Wildling zeitnah wieder gefüllt.

Wolle bis Canvas – möglichst nachhaltig

Beim Obermaterial und beim Innenfutter setzt Wildling auf rein pflanzliche Materialien. Beim Obermaterial reicht die Palette an Stoffen von Canvas aus Baumwolle oder Hanf bis zu Materialien aus Schurwolle. Die Sohle ist eine Mischung aus 80 % Gummi und 20 % Kork.

Wichtig bei der Materialauswahl ist das Thema Nachhaltigkeit. Wildling achtet darauf, dass der Anteil an recycelten Materialien (z. B. Baumwolle) und Materialien aus biologischem Anbau sehr hoch ist.   

Design – warme Farben – Low bis High Cut

Hinsichtlich Design spielt Wildling bei den Herbst- und Winterschuhen mit warmen und schlichten Farbtönen wie Tannengrün, Braun, Dunkelblau, Grau und Schwarz. Zur Auswahl stehen sowohl Winterschuhe, die lediglich bis zu den Knöcheln gehen (Low Cut, etwa das Modell Amsel*). Die meisten Schuhe gibt es in der Mid Cut-Version (etwa die Modelle Marder* oder Schleiereule*). Fans des Stiefel-Looks kommen mit High Cut Winter-Boots wie Nordwolf* oder Astron* auf ihre Kosten.

> Hier geht es zur aktuellen Herbs- & Winterkollektion von Wildling*

Review: Wie gut sind Tragekomfort, Sitz und Halt in Wildling Winterschuhen?

Mir fiel es gar nicht so leicht, mich für einen Wildling Winterschuh* zu entscheiden. Beim Anprobieren fühlten sich viele Schuhe sofort richtig gut an. Letztlich entschied ich mich für ein Half Cut-Modell mit einem Obermaterial aus Schurwolle und einem Innenfutter aus Filz. Mein Wahl-Schuh gefiel mir einfach optisch am besten.

Info: Meinen Testschuh gibt es gar nicht mehr zu kaufen. Material und Innenfutter ähneln aber dem Winterschuh Nordwolf*, nur dass mein Testschuh eben „bloß“ eine Mid Cut und kein High Cut Schuh ist.

Was mir bei meinem Winterschuh von Wildling am besten gefällt, ist das weiche und freie Gefühl beim Laufen. Obermaterial und Sohle sind so anschmiegsam und flexibel, dass sie den Fußbewegungen kaum Grenzen setzen. Wildlinge gehören für mich damit mit zu den flexibelsten Winterschuhen, die ich bislang getragen habe. Ähnlich beweglich und weich sind Winter-Barfußschuhe von ZAQQ*, Leguano* und Groundies*.

Sind „Stoffschuhe“ für mich überhaupt das richtige?

Aber anders als die genannten Hersteller setzt Wildling beim Obermaterial nicht auf Leder oder synthetische Materialien wie Polyester. Der Schaft besteht aus pflanzlichen Materialien, bei meinem Testschuh zum Beispiel aus fest gewebter Schurwolle.

Anfangs war ich skeptisch, wie sich ein solcher Stoffschuh anfühlt. Nach einem Jahr Erfahrung mit den Wildling Winterschuhen* macht es für mich aber gar keinen Unterschied mehr, ob die Winterschuhe aus Stoff, Leder oder veganen Polyester sind. Im Gegenteil, ich mag meine „Stoff-Winter-Latschen“ mittlerweile richtig gerne. Der Wildling-Stoff fühlt sich hochwertig an, was sich auch im Tragekomfort widerspiegelt: Meine Wildling-Winterschuhe umschlingen meine Füße weich und bequem.

Hoher Tragekomfort durch Leichtigkeit

Dadurch, dass Wildling beim Obermaterial auf Materialien aus Stoffen setzt, ergibt sich noch ein weiterer Vorteil: Wildling Winterschuhe wiegen für einen Winter-Barfußschuh sehr wenig. Dadurch fühlt sich das Laufen federleicht an.

Mein Testschuh bringt etwa gerade mal 195 Gramm (pro Schuh) auf die Waage (bei Größe 40). Zum Vergleich: Die Winterstiefel husky von Leguano* und EXPEQ von ZAQQ fühlen sich beim Laufen ebenfalls sehr leicht an. Beide wiegen aber rund 100 Gramm mehr.

Passform: Halt und Sitz – das passt!

Wichtige Mosaiksteine für einen hohen Tragekomfort sind für mich zudem Aspekte wie Sitz und Halt im Schuh. Und auch hier bin ich mit meinen Wildling Winterschuhen* mehr als zufrieden. Genau an den Stellen, an denen es mir wichtig ist, sitzen die Schuhe fest am Fuß. Der Schaft legt sich unter anderem fest um die Ferse, sodass der Fuß im „Heck“ des Schuhs eng sitzt, ohne zu scheuern.

Guter Sitz, auch um den Mittelfuß herum – solange die Füße nicht zu schmal sind.

Das Obermaterial lässt sich im Mittelfuß-Bereich fest mit der Schnürung um den Spann zurren, was beim Laufen für Halt sorgt. Die Schuhe schlappen also trotz des weiten Schnitts im Zehenbereich nicht herum.

Das ist gerade bei Barfuß-Stiefeln nicht selbstverständlich. Wir haben oft die Erfahrung gemacht, dass Mid oder High Cut-Barfußschuhe im Mittelfuß weiter geschnitten sind und die Schnürung sich für einen sicheren Sitz nicht weit genug zuziehen lässt. Bei Wildling ist die Schnürung eng genug – allerdings nicht für jeden Fuß:

Falls du sehr schmale Füße mit einem eher flachen Spann hast, dann kann ich mir vorstellen, dass dir Wildling Winterschuhe zu weit sind. Du kannst zwar mit einer zusätzlichen Einlegesohle versuchen, die Schuhe passender zu machen. Winter-Barfußschuhe von ZAQQ* oder Leguano* könnten dir von der Passform her mehr liegen. Dort findet man auch Barfußschuhe für „Schmalfüßler und Schmalfüßlerinnen“.

Wie viel Barfuß-Feeling steckt in den Wildlingen?

Wildling gehört zu den Barfußschuh-Herstellern, bei denen du trotz Schuhen dem echten Barfußgefühl am nächsten kommst. Das ist auch bei den Winter-Barfußschuhen so.

Für die Winterschuhe verwendet Wildling dieselben dünnen Sohlen, wie für alle anderen Barfußschuhe aus dem eigenen Hause. Und Wildling Sohlen gehören mit zu den dünnsten Barfußschuh-Sohlen auf dem Markt. Du spürst in ihnen also sehr viel vom Boden und deine Muskeln werden ähnlich wie beim Barfußlaufen ordentlich gefordert.

Nachteil der dünnen Sohlen: Im Vergleich zu dicken Sohlen von herkömmlichen Winterschuhen ist der Schutz vor Bodenkälte logischerweise reduziert. In manchen Winterschuhen von Wildling sind deshalb noch Einlegesohlen vorhanden, die das Barfußerlebnis aber unserer Erfahrung nach nur minimal dämpfen.

Halten Wildling Winterschuhe die Füße warm und trocken?

Zunächst gehe ich auf das Thema Warmhalten ein. Hier ist meine Erfahrung: Solange ich herumlaufe und aktiv bin, hatte ich in den Winter-Wildlingen keine Probleme mit kalten Füßen – auch nicht an sehr Herbst- und Wintertagen mit tiefen Temperaturen. Sobald ich aber länger stehen geblieben bin, kühlten meine Füße durch die dünnen Sohlen aus. Den Abkühlungs-Effekt konnte auch das warme Innenfutter nicht kompensieren.

Meine Empfehlung: An eher milden Herbsttagen reichen normale Socken. Sobald die Temperaturen unter 10 Grad gehen, ziehe ich Wintersocken an. Fällt das Thermometer unter fünf Grad, nutze ich zusätzlich eine isolierende Einlegesohle aus Wolle. Einlegesohlen, die es überall zu kaufen gibt, reichen dabei völlig aus. Es gibt aber auch bei Wildling Einlegesohlen für den Winter zu kaufen. Die passen vom Schnitt her noch besser in die Wildlinge hinein.

Wildling sind nicht wasserdicht – und halten meine Füße trotzdem trocken

Egal, ob Regenschauer, nasse Wiese oder Schneematsch: Die größte Überraschung ist mich, dass ich mit meinen Winter-Boots von Wildling* keinerlei Probleme mit feuchten Füßen hatte. Überrascht hat es mich deshalb, weil Wildling selbst sagt, dass ihre Schuhe lediglich wasserabweisend, aber nicht wasserdicht sind.

Wasserabweisende Eigenschaften hat mein Winter-Boot etwa dadurch, dass das Obermaterial aus einem fest gewebten Wollstoff von Natur aus schon Wasser abhält. Zudem hat Wildling noch eine zusätzliche Membran aus Polyester als zusätzliche Barriere gegen Nässe eingenäht.

Kombination aus Membran und Imprägnierung

Überdies empfiehlt Wildling, die Winterschuhe zu imprägnieren. Bei meinem Winterstiefel musste ich das nur bei dem festen Stoff um die Sohle herum machen, damit von unten kein Wasser durch die Sohle kommt.

In der Summe führte die Kombination aus Membran, Woll-Obermaterial und imprägnierte Sohle zu einem Schuh, der sich als absolut wasserdicht zeigte. Ich konnte mich sogar in eine Schüssel voll mit Wasser stellen und meine Füße blieben trotzdem trocken.

Tipp: Falls du oft bei nassem Wetter mit Wildlingen unterwegs bist, achte auf Wildling Winterschuhe mit eingenähter Membran und regelmäßiger Imprägnierung. Tipps zur richtigen Imprägnierung bekommst du hier.

Ist der Preis für Wildling Winterschuhe gerechtfertigt?

Ich finde ja, vor allem wenn ich die Wildling-Preise mit den Preisen von anderen Herstellern vergleiche. Bei Wildling liegt die Preisspanne für die Herbst- und Winterkollektion zwischen 110 und 150 Euro. Andere Hersteller, die ähnlich gute Qualität liefern, sind mindestens genauso „teuer“ (etwa Be Lenka) oder sogar eher noch teurer (ZAQQ, Leguano, Joe Nimble, Vivobarefoot).

Für Wildling und für den Preis spricht auch, dass Wildling zu den Barfußschuh-Herstellern zählt, die bewusst auf nachhaltige und faire Produktionsbedingungen achten.

Kaufberatung: Welcher Wildling Winterschuhe passt zu mir

Wenn du wie ich viel draußen – auch oft im Wald – unterwegs bist, rate ich dir zu Wildling Winterschuhen mit einem warmen Innenfutter aus Wolle und einer Membran (z. B. Nordwolf oder Schleiereule). Nur dadurch hast du die besten Voraussetzungen für warme und trockene Füße.

Wenn du sagst, ich brauche die Wildlinge eher als Freizeit-Sneaker für den Alltag, um zur Arbeit zu gehen, in der Stadt etwas zu bummeln oder zum Ausgehen am Abend, dann sind meiner Ansicht nach Wildling Schuhe mit warmem Innenfutter und Membran nicht nötig. Dann reicht etwa ein Wildling-Boot wie das Modell Marder.

Hier ist das Obermaterial aus Canvas, was ohnehin schon wasserabweisende Eigenschaften hat und sich zudem imprägnieren lässt. Das Innenfutter aus Baumwolle reicht für kühle Herbsttage, an denen man nicht zu langen draußen unterwegs ist, meiner Ansicht völlig aus.

Mein Fazit zu den Wildling Winter-Barfußschuhen

Wildling Winterschuhe Review
  • Tragekomfort
  • Qualität & Verarbeitung
  • Kälte- & Nässeisolierung
  • Design
  • Preis-Leistung
4.6

Fazit

Mit den Wildling Winterschuhen habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung.

Ich kann die Winterschuhe von Wildling* sehr empfehlen. Die Schuhe tragen sich leicht und sitzen fest am Fuß. Obermaterial und Sohle sind sehr flexibel und geben den Füßen viel Bewegungsfreiraum. Außerdem gefallen mir die Winterschuhe optisch sehr. Ich mag das Obermaterial aus pflanzlichen Stoffen wie Canvas, Hanf oder Baumwolle.

Positiv überrascht war ich, dass Winter-Wildlinge meine Füße auch bei nassem Wetter trocken gehalten haben. Zudem hält das Innenfutter aus Schurwolle die Füße angenehm warm. Nur bei sehr tiefen Temperaturen sind dicke Socken und eine wärmende Einlegesohle empfehlenswert.

Alternativen zu den Winterschuhen von Wildling

In unserem Special Winter-Barfußschuhe haben wir ganz viele Tipps zu Modellen und alternativen Herstellern. Schau dort sehr gerne rein!

Vorab können wir dir an dieser Stelle schon mal vier Marken empfehlen, bei denen ähnlich gute Erfahrungen gemacht haben, wie bei Wildling.

ZAQQ

ZAQQ* hat die größte Auswahl an Winter-Barfußschuhen, die wir kennen. Die Stärken von ZAQQ sind der hohe Tragekomfort und die sehr gute Materialqualität. Bei ZAQQ bekommst du Winterschuhe aus Leder oder veganen Materialien, die in Sachen Design sich an der aktuellen Mode orientieren. Ausführliche Infos zu ZAQQ kannst du in unserem ZAQQ Testbericht* lesen.

> Hier geht es zu den Winter-Barfußschuhen von ZAQQ*

Leguano

Leguano Winterschuhe gefallen uns in Puncto Tragekomfort & Qualität ähnlich gut wie Wildling. Hier sind die Sohlen etwas dicker, weshalb das Barfußgefühl nicht ganz so ausgeprägt aber immer noch intensiv ist. Leguano Winterschuhe sind aus synthetischen Materialien und damit etwas robuster – dafür aber auch teurer als Wildling Winterschuhe.  

> Hier geht es zu den Winter-Barfußschuhen von Leguano*

Groundies 

Eine attraktive Auswahl an Winterschuhen gibt es auch bei Groundies*. Dort findest du von schick bis legere Modelle aus Leder und veganen Materialien. Unsere Erfahrungen mit Groundies kannst du in unserem Groundies Review nachlesen.

> zu den Groundies Damen-Winterschuhen *
> zu den Groundies Herren-Winterschuhen*

Be Lenka

Sehr empfehlenswerte Winterschuhe bekommt man auch bei Be Lenka*. Auch Be Lenka richtet sich im Hinblick auf Design am aktuellen Modetrend aus. Vorteil: Hier gibt es auch Winter-Barfußschuhe für Kinder.

> zu den Winterschuhen von Be Lenka*

FAQs rund um Wildling Winter-Barfußschuhe

Die Preisspanne für die Winterschuhe für Erwachsene reicht von 99 bis 149 Euro. Kinder-Winterschuhe von Wildling kosten etwa zwischen 80 und 120 Euro.

Wildling Winterschuhe gibt es für Erwachsene in den Größen 38 bis 48. Für Kinder in den Größen 23 bis 35.

Bei jedem Wildling Schuh gibt es individuelle Infos zum Thema Größe und Passform. Es gibt Wildling Schuhe, die kannst du dir in deiner normalen Größe bestellen. Es gibt aber auch welche, die größer ausfallen – und auch noch weiter als sonst geschnitten sind.

Tipp: Es gibt bei Wildling auch einen Größenfinder, den du nutzen kannst. Außerdem kann dir der Kunden-Support bei der Auswahl weiterhelfen. Leider kann man dort nur per Mail Kontakt aufnehmen und nicht anrufen.

Wildling Winterschuhe erhältst du im Online-Shop von Wildling. In Köln und Berlin gibt es zudem jeweils einen Showroom. Dort kannst du die Schuhe anprobieren und bestellen. Die Wildlinge werden dir dann zugeschickt. Am Firmenstandort in Engelskirchen kannst du Wildling Schuhe anprobieren und direkt kaufen.

Wildling setzt beim Obermaterial und beim Innenfutter auf pflanzliche Materialien wie Schurwolle, Canvas oder Hanf – auch aus biologischem Anbau oder Recycling. Die Sohle besteht in der Regel zu 80 % aus Gummi (mit 50 % Recycling-Anteil) und zu 20 % aus Kork.

Wir haben mit allen Wildling Schuhen sehr gute Erfahrungen gemacht – auch mit den Wildling Winterschuhen. Von daher ist unser Fazit: Ja, Wildling Winterschuhe sind sehr empfehlenswert.

Ja, fast jeden Winterschuh gibt es auch für Kinder und Kleinkinder in den Größen 23 bis 35.

Ja, wie alle Wildling Schuhe sind auch die Winterschuhe mit einer dünnen und flexiblen Sohle ausgestattet, mit denen du fast wie beim Barfußlaufen viel vom Boden spürst. Außerdem verzichtet Wildling wie bei Barfußschuhen üblich auf Absätze. Zudem haben die Zehen viel mehr Platz als bei herkömmlichen Schuhen.

Wildling Winterschuhe lässt du am besten trocknen, um dann den Dreck auszuklopfen. Du kannst Wildling aber auch mit einem nassen Tuch oder Schwamm (ohne Reinigungsmittel) sauber machen.

Teilst Du gerne?
Scroll to Top