New Balance Minimus – Tests & Infos

barfuß-schuhe.netVeröffentlicht von
  • Leider hat sich auch New Balance weitestgehend vom Natural Running Trend verabschiedet (Stand 2018). Zwar bietet der Hersteller weiterhin den Minimus in verschiedenen Varianten an. Wirklich minimalistisch im Sinne eines Barfußschuhs kommt allerdings nur noch ein Modell daher: Der New Balance Minimus Trail*. 
  • Alle anderen Modelle aus der Minimus-Reihe verfügen aus unserer Sicht über zu steife und dicke Sohlen, als das man sie noch als Barfußschuhe bezeichnen kann. Wenn überhaupt fallen Sie in die Sparte Natural Running. Für diese Modelle finden wir die Bezeichnung Minimus mittlerweile eher irreführend!
  • Deshalb unser Tipp: Wer wirklich auf Minimalismus Wert legt, dem empfehlen wir den New Balance Minimus 10 Trail*.

New Balance Minimus Trail  – Der einzig wahre Minimus

New Balance Minimus Trail

Wie bereits erwähnt, trifft das Minimalismus-Prinzip allerdings aus unserer Sicht mittlerweile nur noch auf ein Modell zu: Den Minimus 10 Trail*.  Der Trail verzichtet auf nahezu alle Elemente, die einen klassischen Laufschuh ausmachen. Stützelemente fehlen weitestgehend.

Der Minimus Trail zählt übrigens zu den Barfußschuh der ersten Stunde, der sogar zwischendurch aus der Produktpalette von New Balance ganz verschwunden war. Zum Glück hat NB den Trail in seiner ursprünglichen Variante wieder aufgenommen.

Die sehr stabile Vibram-Sohle ist angenehm dünn und flexibel. Der Bodenkontakt ist intensiv, vor allem wenn man im Gelände unterwegs ist spürt man jeden Stock und Stein deutlich. Der Grip ist gut, nur wenn es sehr weich und matschig wird, bekommt man im Trail Probleme in puncto Halt.

Schade ist, dass New Balance beim Minimus Trail nicht gänzlich auf eine Sprengung verzichtet. Allerdings liegt der Wert für den Höhenunterschied zwischen Vorfuß und Ferse nur bei 4mm und ist beim Laufen, Gehen und Joggen kaum spürbar.

Die große Schwäche beim New Balance Minimus Trail liegt darin, dass der Schuh nicht hundertprozentig fußförmig geschnitten ist. Der Schuh läuft vorne einfach etwas zu spitz zu. Die Zehen haben dadurch nicht so viel Freiheit, wie in anderen Barfußlaufschuhen (z.B. von Joe Nimble, Merrell oder Vivobarefoot).

Unser Testfazit zum Minimus-Trail:

Der Minimus-Trail* ist ein sehr guter Barfußlaufschuh, der sich nicht nur fürs Gelände eignet, sondern auch auf Asphalt ein sicherer Begleiter ist. Der Schuh gibt den Füßen viel Freiheiten, sich so zu bewegen, wie es die Natur vorgesehen hat. Einzig beim Thema Zehenfreiheit zeigt der Minimus Trail Schwächen.

Ansonsten überzeugt er durch guten Tragekomfort und durch Langlebigkeit.

19%
2%

(Letzte Aktualisierung am 13.03.2019 um 11:26 Uhr / * = Affiliate-Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)

NB Minimus Trainer

New Balance Minimus Trainer

Egal ob Minimus Trainer 40 oder 200 Trainer: Begeistert sind in puncto Barfuß-Feeling von keinem der beiden Modelle. Für unseren Geschmack sind die Sohlen der Minimus Trainer-Modelle zu steif und zu dick, als dass sie ein wirklich natürliches Laufgefühl zulassen.

Außerdem setzt NB bei den neuen Trainer-Modellen wieder vermehrt auf Dämpfung, was bei den älteren Modellen so nicht der Fall war. Konkret heißt das: Die Sohlen sind recht dick (geschätzt mindestens 15 mm) und federn für unseren Geschmack die Laufbewegung zu sehr ab.

Auch mit dem Thema Zehenfreiheit geht NB beim Trainer noch sparsamer um als beim Minimus Trail. Das heißt: Die Schuhe sind im Vorfußbereich noch enger geschnitten und laufen noch spitzer zu, als es beim Trail der Fall ist. Wie wichtig das Thema Zehenfreiheit in Schuhen ist, können Sie hier nachlesen: Warum Zehenfreiheit in Schuhe so wichtig ist.

Unser Testfazit zum NB Minimus Trainer

Empfehlenswert und geeignet ist der NB Minimus Trainer für alle, die nicht allzu viel Wert auf ein intensives Barfußgefühl legen. Der Schuh bewegt sich zwischen Barfußlaufschuh und normalen Laufschuh. Wobei der Akzent klar auf dem Thema Schutz und Dämpfung liegt.

Der New Balance Minimus eignet sich für…

Vor allem für den Minimus Trail gilt: Barfußschuhe aus der Serie New Balance Minimus empfehlen sich als Barfußlaufschuhe oder als Trainingsschuhe fürs Fitnesstraining. Richtig eingesetzt, stärken sie besonders die Fuß- und Zehenmuskulatur, tragen aber auch zur Kräftigung der Beinmuskulatur bei.

Egal ob Lauf-Anfänger, ambitionierter Hobbyläufer oder wettkampferprobter Profi: Beim Ein- oder Umstieg auf Barfußschuhe wie den New Balance Minimus sollten Sie sich viel Zeit lassen.

Denn in der Regel sind Sie bisher ausschließlich in klassischen Laufschuhen unterwegs gewesen. Viele Muskeln im Fuß und insbesondere im Zehenbereich werden durch klassische Laufschuhe weitgehend ruhig gestellt, während das Laufen mit Barfußschuhen diese Muskeln besonders herausfordert.

Gewöhnen Sie Füße und Zehen durch kurze Laufeinheiten an diese neue Herausforderung und steigern Sie die Laufdistanz langsam, aber kontinuierlich. Last but not least sollten Sie auch darauf achten, Ihre Laufbewegung dem neuen Schuhwerk anzupassen.

Artikel, die Sie vielleicht auch interessieren könnten:

New Balance Minimus bei Amazon:

2%Bestseller Nr. 1
3%Bestseller Nr. 2
9%Bestseller Nr. 3
10%Bestseller Nr. 4
19%Bestseller Nr. 5
18%Bestseller Nr. 6

(Letzte Aktualisierung am 24.04.2019 um 05:26 Uhr / * = Affiliate-Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)