Studie: Machen Zehenfedern in konventionellen Schuhen unsere Füße krank?

Vor allem bei Laufschuhen krümmt die sog. Zehenfeder die Zehen weit nach oben

Dass herkömmliche Schuhe unseren Füßen schaden können, ist aus wissenschaftlicher Sicht unstrittig. Als Schadensverursacher standen bislang steife Sohlen, übertriebene Dämpfungen und Absätze im Fokus der Wissenschaft.

Eine Forschergruppe um den renommierten Harvard Professor Daniel E. Lieberman hat nun ein bislan vernachlässigtes Merkmal konventioneller Schuhe unter die Lupe genommen: die sogenannte Zehenfeder. Damit ist die Krümmung gemeint, die bei vielen Schuhen (besonders bei Sportschuhen) die Zehen ein Stück weit vom Boden abhebt.

Schwächt eine Zehenfeder die Fußmuskeln?

Lieberman und seine Kollegen wollte herausfinden, ob die Zehenfeder zu einer Schwächung der Fußmuskeln führen kann. Schwache Fußmuskeln gelten gemeinhin als Ursache für eine Reihe von Fußerkrankungen. Eine der häufigsten davon ist die Plantarfasziitis, eine Entzündung der Plantarfaszie, welche den Fersenknochen mit den Zehenknochen verbindet.

Um das herauszufinden ließen sie 13 Probanden mehrmals über ein mit Messplatten und Infrarot-Kamera getuntes Laufband laufen. Zunächst barfuß, danach sollten sie mit Sandalen laufen, deren Zehenfeder einem Winkel von 10 bis 40 Grad gekrümmt wurden.

Ihr besonderes Interesse galt der Kraftentwicklung der Fußmuskeln beim Laufen in den MTP-Gelenken. Die MTP Gelenke, verbinden die Mittelknochen mit den Zehenknochen.

Je größer der Winkel, umso weniger Kraft

Das Ergebnis: Je gebogener eine Zehenfeder ist, desto weniger Kraft muss der Fuß im Schuh ausüben, wenn er beim Gehen vom Boden abstößt. Die Fußmuskeln müssen folglich weniger arbeiten. Mit der Zeit werden sie schwächer.

Das Problem: Je schwächer die Fußmuskeln, umso mehr müssen andere Strukturen einspringen. Der Hauptkompensator ist nach Meinung der Forscher meist die Plantarfaszie.

Dazu meint Lieberman auf news.harvard.edu: „Eines der größten Probleme der Menschen heute auf der Welt ist die Plantarfasziitis“, sagte Lieberman. „Wir glauben, dass Menschen sich auf ihre Plantarfaszie verlassen, um das zu tun, was Muskeln normalerweise tun. Wenn du schwache Muskeln bekommst und die Plantarfaszie mehr Arbeit leisten muss, ist sie dafür nicht wirklich entwickelt und entzündet sich. “

Weitere Untersuchungen nötig

Die Forscher sind sich aber auch bewusst, dass ihre Untersuchung nur ein Anfang bei der Frage sein kann, welche Rolle die Zehenfeder genau bei der Fußgesundheit spielt. Ein kausaler Zusammenhang zwischen Zehenfeder und etwa der Entstehung eine Plantarfasziitis kann durch ihr Experiment noch nicht festgestellt werden.

„Diese Studie hat nur ein Element unserer Schuhe isoliert“, sagte ein Oliver B. Hansen, ein Mitglied des Forscherteams. „Es sind weitere Untersuchungen erforderlich, um zu untersuchen, wie Zehenfedern mit anderen Elementen von Schuhen wie steifen Sohlen oder Polstern interagieren. Dies könnte uns ein vollständigeres Bild davon geben, wie Schuhe unsere Biomechanik beeinflussen. “

Link zur Studie: https://www.nature.com/articles/s41598-020-71247-9

Scroll to Top