Zehenschuhe für Kinder

Veröffentlicht von

Kinder finden es oftmals lustig, in Fünf-Zehenschuhen herumzulaufen. Für sie kommt das dem Gefühl des Barfußlaufens am Nächsten und das tun die Kleinsten sowieso am liebsten. Sie haben auch keine Hemmungen, in dem doch recht ungewöhnlichen Schuhwerk durch die Gegend zu laufen. Anders als manchmal von Eltern befürchtet schaden Kindern Zehenschuhe nicht.

Was sind eigentlich Zehenschuhe für Kinder?

Zehenschuhe für Kinder sind eine spezielle Variante der Barfußschuhe. Sie sind vergleichbar mit Finger-Handschuhen. Denn so, wie bei diesen jeder Finger einzeln umschlossen ist, so ist auch bei den Zehenschuhen jeder Zeh einzeln umschlossen. Im Prinzip sehen die Schuhe aus wie eine Hülle für den Fuß. Und mehr sind sie oftmals auch nicht. Je nach Modell ist die Sohle etwas dicker und bietet mehr Schutz. Letztlich geben Zehenschuhe Kindern das Gefühl, sie seien barfuß unterwegs. Und das, ohne wie in einem klassischen Schuh eingeengt zu sein.

Wer stellt Zehenschuhe für Kinder her?

Vibram Five Fingers, Adidas Adipure Trainer 1.1, Fila Skele-Toes, Inov-8 Evoskin – Zehenschuhe für Erwachsene gibt es in größerer Auswahl. Aber Zehenschuhe für Kinder? Die Auswahl ist begrenzt.

Genau genommen bietet derzeit nur Vibram Five Fingers Zehenschuhe für Kinder an. Die Italiener haben zwei verschiedene Modelle im Angebot: Den Vibram Five Fingers Sprint Kids, ein Unisex-Modell und den Vibram Five Fingers KSO Kids*.

Die Schuhe sind besonders auf die Alltagsbedürfnisse von Kindern abgestimmt. Das stretchige Obermaterial passt sich individuell der Fußform an und ist darüber hinaus besonders abriebfest. Letzteres gilt auch für die Kautschuksohle. Dank eines Kettverschlusses lassen sie die Zehenschuhe für Kinder besonders leicht an- und ausziehen.

(Letzte Aktualisierung am 28.08.2018 um 18:46 Uhr / * = Affiliate-Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)

Zehenschuhe unterstützen den Kinderfuß

Bedenken von Eltern, dass Zehenschuhe Kindern eher schaden als nützen, haben sich nicht bestätigt. Tatsächlich ist es umgekehrt. Da Kinder ohnehin gern barfuß laufen, unterstützt der Schuh lediglich das natürliche Laufverhalten. Anders als normale Kinderschuhe, die den Fuß in bestimmte Positionen zwingen und teilweise extreme Sprengungen, also Höhenunterschiede zwischen Ferse und Vorfuß aufweisen, gehen Kinder in Zehenschuhen sehr natürlich.

Das natürliche Laufen fördert den Muskelaufbau im Fuß, statt die Muskeln durch übermäßige Stabilisierung zu schwächen. Und die Zehenschuhe lassen zudem mehr Luft an die Füße. Zumindest im direkten Vergleich zu „normalen“ Schuhen oder Stiefeln. Zehenschuhe können zudem die empfindlichen Kinderfüße schützen, wo es der Untergrund erforderlich macht und echtes Barfußlaufen nicht möglich ist.

Was kosten Zehenschuhe für Kinder?

Der Preis für Kinder-Zehenschuhe richtet sich nach Modell und Ausstattung. Im Verhältnis zu anderen Kinderschuhen sind Zehenschuhe für Kinder grundsätzlich etwas teurer, aber doch deutlich günstiger als die Modelle für Erwachsene. Das Zehenschuh-Modelle von Vibram kosten circa 65 Euro.

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten: