Leguano Ballerina im Test – Der schicke Sockenschuh

Stefanie LangeVeröffentlicht von

Der Ballerina von Leguano ist eine Art Sockenschuh und eine schicke Variante des Leguano-Barfußschuhs für die Frau. Ich habe den Schuh einige Monate getestet und will hier meine Erfahrungen schildern.

Mein erster Eindruck: Schlichte Eleganz. Und dazu ein Leichtgewicht. Mit 137 Gramm in der Größe M ist der Ballerina natürlich schwerer als eine Socke, aber am Fuß merkt man ihn kaum. Er trägt sich federleicht!

Obermaterial – hochwertig, leicht und luftig      

Das Obermaterial des Leguano Ballerina* ist sehr hochwertig und hat quasi die gleichen Eigenschaften wie eine Socke. Es lässt sich also wunderbar straffen und dehnen. Dadurch legen sich die „Ballerinas“ wunderbar um den Fuß und fühlen sich angenehm weich an.

Wie bei einer Socke, die man kaum wahrnimmt, merkt man auch die Ballerinas kaum am Fuß, was absolutes Barfußgefühl vermittelt. Zu Beginn ist es ein etwas sonderbares Gefühl, den Schuh ohne eine Socke darunter zu tragen. Jedoch legt sich das Gefühl nach einigem Tragen. Vor allem im Sommer will ich keine Socke darunter ziehen.

Da ich die Ballerinas fast täglich trage und dabei auch auf staubigen Wegen unterwegs bin, wasche ich sie immer mal wieder in der Waschmaschine. Der Hersteller empfiehlt dabei, sie bei 30 Grad ohne Schleudern zu waschen. Das funktioniert wunderbar und bisher habe ich auch noch keine Abnutzungs-Erscheinungen durch das Waschen feststellen können.

Die Sohle – das Herzstück des Leguano Ballerina

Die Sohle ist sozusagen das Herzstück der Ballerinas. Sie besteht aus einem hochwertigem und sehr robustem Material (100 % LIFOLIT®) mit dem alle Leguano-Barfußschuhe ausgestattet sind. Obermaterial und Sohle sind dabei miteinander verklebt.

Die Sohle des Ballerina ist sehr biegsam und flexibel

Schon beim Auspacken des Sockenschuhs fällt einem direkt ins Auge, wie biegsam die Sohle ist. So lassen sich die Ballerinas so zusammenrollen, dass sie selbst in die kleinste Ecke der Handtasche passen. Beim Laufen merkt man sofort, dass die Sohle fast jede Bewegung der Füße ähnlich wie beim Barfußlaufen zulässt. Zudem ist sie sehr dünn, sodass man selbst kleinste Unebenheiten spürt. Trotz der dünnen Sohle hatte ich bisher aber keine Probleme mit Verletzungen, wenn ich zum Beispiel aus Versehen auf eine Glasscherbe getreten bin. Außerdem wird die Sohle vorne breiter und gibt meinen Zehen dadurch viel Raum. Wie beim Barfußlaufen können sich meine Zehen dadurch frei bewegen.

Übrigens ist die Sohle mit vielen kleinen Noppen besetzt, die einen guten Grip geben, solange man auf Asphalt und trockenen Feld- und Waldwegen geht. Sobald es feucht wird, läuft man mit den Ballerinas auch auf Asphalt noch wunderbar sicher. Mit weichen und nassen Untergründen habe ich dagegen nicht so gute Erfahrungen gemacht. Dort war der Tritt eher rutschig.

Bei nassem und feuchtem Wetter würde ich die Ballerinas sowieso nicht empfehlen. Sie Sohle schützt zwar vor Nässe und ein klein wenig auch vor Kälte. Dafür isoliert das dünne Sockenmaterial im Prinzip überhaupt nicht. Ein kurzer, warmer Sommerregen ist natürlich kein Problem. Im Schnee wird es aber zu kalt und auch im wechselhaften Herbst- oder Aprilwetter ziehe ich sie nicht an. Ich trage sie dann nur in der Wohnung.

Übrigens: In Sachen Abnutzung sehe ich an der Sohle nach einigen Monaten des Tragens kaum Abnutzungs-Erscheinungen. Die Sohle ist robust und sieht noch so gut wie neu aus.

Hervorragendes Tragegefühl

Insgesamt war das Tragegefühl in den Ballerinas von Beginn an Top. Ich habe mich von Anfang an wohlgefühlt und trage die Sockenschuhe vor allem bei schönem Wetter sehr gerne. Auch im Vergleich mit anderen Barfußschuhen, die ich bereits getragen habe, liegen die Ballerinas in Sachen Barfuß-Gefühl an erster Stelle.

Geschmälert wird meine Freude allerdings seit einigen Wochen durch kleine Reibestellen im Zehenbereich. Dort, wo Großzehe, Fußbett, Sohle und Obermaterial miteinander verschmelzen, ist das Material etwas aufgebrieben, was man bei Gehen leicht spürt. Das ist aber lediglich ein kleiner Minuspunkt in der Gesamtbewertung.

Zeit zur Gewöhnung an das Barfußgefühl in Schuhen

Wie bei allen Barfußschuhen sollte man sich auch mit den Ballerinas ausreichend Zeit geben, sich an das Barfußlaufen in Schuhe zu gewöhnen. Da ich allerdings seit einigen Jahren bereits den New Balance Minimus trage, habe ich meine Füße bereits an Barfußschuhe gewöhnt. Trotz meiner trainierten Füße merkte ich aber schnell, dass der Ballerina meinen Fuß- und Beinmuskeln mehr abverlangt, als der Minimus von New Balance.

Das Tragegefühl in den Ballerinas ist toll. Man
braucht aber Zeit, um die Muskeln und Bänder an
das Barfußlaufen in Schuhen zu gewöhnen

Entsprechend habe ich mein Pensum in den Ballerinas* angepasst. Nach einem halben Jahr gehe ich nun an manchen Tagen schon mal vier Stunden am Stück in den Schuhen. Absoluten Barfußschuh-Anfängern würde ich aber dazu raten, sich viel Zeit zu lassen und die Ballerinas zu Beginn nur zu kurzen Spaziergängen anzuziehen. Mit der Zeit kann man das Pensum steigern, solange keine Probleme auftreten. Das Laufen in den Leguano Ballerinas ist einfach eine Umstellung, was man an den Füßen, Muskeln in den Beinen und bis hin in den Oberkörper spürt.

Der richtige Laufstil im Ballerina ist das Vorfußlaufen

Beim Kauf der Schuhe wies der Verkäufer mich darauf hin, dass es in den Ballerinas Ziel sei, zurück zum Auftreten auf den Vorderfuß zu kommen. Das ist der schwierige Teil. Wenn man kleine Kinder auf dem Spielplatz beobachtet, kann man sehen, dass sie noch auf dem Vorderfuß auftreten beim Laufen. Da aber die meisten Schuhe eine hohe Sprengung aufweisen, verlernen wir diese Gangart irgendwann und treten dann nur noch mit der Ferse zuerst auf.

Wieder umzudenken ist schwer und anstrengend. Vor allem heißt es: Kleine Schritte bewusst zu machen! Man muss sich beim Gehen konzentrieren. Das richtige Laufen auf dem Vorderfuß erfordert Geduld und kann ein Prozess sein, der sich über Monate hinzieht. Der Erfolg hängt davon ab, wie oft man die Sockenschuhe trägt und wie intensiv man übt.

Ich habe einfach beim Gehen mir immer wieder kleine Strecken vorgenommen, bei denen ich ganz bewusst auf dem Vorfuß aufgesetzt habe. Das fühlte sich anfangs etwas seltsam und verkrampft an (und sieht auch etwas komisch aus). Mit der Zeit merkt man aber, dass man mehr und mehr automatisch über den Vorfuß geht. Und nebenbei ist es ein tolles Training für Beine und Po!

Geeignet als/für/zum …

… zum Ausgehen, zum Kleid und im Alltag?

Ich habe mir die Ballerinas von Leguano* vor allem dafür gekauft, dass ich Barfußschuhe auch zum Ausgehen und in der Freizeit anziehen kann. Seither habe sie zu Kleidern und Röcken getragen, zur schicken Stoffhose oder zur Jeans. Alles ist möglich. Durch die Socke, die am unteren Bein wie ein Riemchen gefertigt ist, wirkt der Schuh bei Röcken, Kleidern oder kurzen Hosen gar nicht wie ein Sockenschuh, sondern tatsächlich wie ein Ballerina-Schuh. So kann eine Frau meines Erachtens damit schick ausgehen und die Ballerinas auch im Büro tragen.

… als Barfußlaufschuh?

Als Laufschuh habe ich die Ballerinas nicht gekauft, aber auch dafür sind sie geeignet. Aber man sollte es langsam angehen, denn das Laufen in Barfußschuhen braucht einiges an Übung. Überanstrengen Sie Ihre Füße und Beine deshalb nicht. Vor allem Barfußschuh-Anfänger sollten hier achtsam sein und sich ausgiebig mit dem Vorfußlaufen beschäftigen. Mehr Informationen zum Laufen mit Barfußschuhen für Anfänger finden Sie hier.

… zum Spazieren und Wandern?

Die Ballerinas eignen sich auch für längere Spaziergänge und zum Wandern. Für Barfußschuh-Profis kein Problem. Anfänger wählen entweder kürzere Strecken oder nehmen sich andere Schuhe zum Wechseln mit, um Muskeln und Sehnen nicht zu überanstrengen. Bei trockenem Gelände hat man mit den Leguano Ballerinas guten Halt, bei feuchtem Untergrund mit Anstiegen und größeren Steinen kann es rutschig werden. Sonst lässt sich der Ballerina wunderbar im Wald tragen, sowie auf Schotterwegen und herkömmlichem Asphalt.

… als Herbst- und Winterschuhe?

Ich würde die Ballerinas nicht als Herbst- und Winterschuh empfehlen. Dafür ist die Socke zu dünn. Da der Sockenschuh auch nicht wasserabweisend ist, muss er bei mir im Herbst und Winter zu Hause bleiben.

… als Reiseschuh?

Der Ballerina von Leguano ist super als Reiseschuh zu gebrauchen, wenn es in wärmere Gefilde geht. Er nimmt minimal Platz im Koffer weg und wiegt fast nichts. Somit muss ich auf Reisen nicht auf das Barfußgefühl beim Laufen verzichten.

Größe und Passform

Die Ballerinas von Leguano erhält man in Doppelgrößen, die genauen Größengaben sehen Sie in der folgenden Tabelle. Meine Schuhgröße ist 40, entsprechend habe ich das Modell in der Größe M genommen, was mir auch super passt. Der Verkäufer meinte auch, dass die Leguanos eher etwas kleiner ausfallen, weshalb man im Zweifel eher eine Schuhgröße höher gehen sollte. Wenn die Schuhgröße also zwischen 41 und 42 liegt, sollte man eher das Modell in Größe L wählen.

Kleiner Tipp zum Anziehen: Beim Anziehen der Ballerinas soll man die Socke so anfassen, dass man die Sohle mit in der Hand hat. So schützt man die Socke vor einer Laufmasche. Kaum am Fuß, schmiegt sich die Socke der Fußform dann perfekt an.

Mein Fazit zum Leguano Ballerina

Der Leguano Ballerina* erfüllt alle Kriterien eines Barfußschuhs. Die Füße haben viel Bewegungsfreiheit und können sich fast so bewegen wie beim Barfußlaufen.

Das Tragegefühl ist insgesamt super. Die Socke ist atmungsaktiv und schmiegt sich weich an den Fuß an. Der Schuh fühlt sich federleicht an und die Sohle gibt einen sehr guten Halt auf allen möglichen Untergründen.

Für mich ist von großem Vorteil, dass sich der Ballerina zu vielen Aktivitäten anziehen lässt. Ich trage die Ballerinas zum Beispiel auch zum schicken Kleid oder abends zum Ausgehen. Der Schuh fällt dabei nicht als Barfußschuh auf, sondern wirkt optisch eben wie ein Ballerina. Auch für längere Spaziergänge oder zum Wandern ziehe ich die Ballerinas gerne an.

Einziger Nachteil: Als Herbst- und Winterschuh ist der Ballerina von Leguano aus meiner Sicht eher nicht geeignet, da man schnell nasse und kalte Füße bekommt. Da das Material schnell trocknet, ist ein warmer Sommerregen aber kein Problem.

leguano Ballerina Schwarz – Leichter Barfußschuh für Damen
leguano Ballerina Türkis | der Leichte Barfußschuh für Damen
leguano Ballerina Pink – Leichter Barfußschuh für Damen

(Letzte Aktualisierung am 28.08.2018 um 20:36 Uhr / * = Affiliate-Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)

(Letzte Aktualisierung am 29.08.2018 um 05:16 Uhr / * = Affiliate-Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)

 

Vorteile & Nachteile auf einen Blick

Vorteile
sehr angenehmes Tragegefühl
sehr gutes Barfußgefühl
hochwertiges Material
bei 30 Grad waschbar
lässt sich auch zum Kleid bzw. zu schicken Anlässen tragen
generell für viele Alltags-Aktivitäten geeignet
Nachteile
nach einigen Monaten Reibestellen im Zehenbereich
als Herbst- oder Winterschuh nicht geeignet

 

Artikel, die Sie auch interessieren könnten: