Shamma Sandals – Das große Markenportrait

Dirk EichenlaubVeröffentlicht von
  • Shamma Sandals ist ein amerikanischer Hersteller, der minimalistische Barfußsandalen (sog. Huaraches) verkauft
  • Shamma Sandals eignen sich für Alltag, Sport und Freizeitaktivitäten.
  • Unser Test mit Shamma Sandals fällt sehr positiv aus. Die Barfußsandalen sitzen fest am Fuß und sind sehr robust. Die Sandalen unterstützen das natürliche Laufverhalten, sind aber nicht ganz so minimalistisch. 
  • Shamma Sandals sind in Deutschland bei GoFreeConcepts.de* erhältlich. Man kann sich die Sandalen aber auch aus den USA zusenden lassen. Allerdings fallen dann erhöhte Versandgebühren sowie Zollgebühren an.

Wer steckt hinter Shamma Sandals?

Shamma Sandals ist ein kleines Unternehmen mit Sitz in Santa Cruz, Kalifornien. Gründer und Inhaber ist Josh Stiles.

Josh begann zunächst, für sich selbst minimalistische Sandalen zum Laufen herzustellen, um seine chronischen Schmerzen beim Sport loszuwerden. Später begann er, seine Sandalen auch für Freunde zu herzustellen. Schließlich entwickelte sich aus seiner Idee ein richtiges Unternehmen.

Hier ein kurzes Image-Video von Shamma Sandals auf Youtube:

Shamma Sandals Modelle im Überblick

Vereinfacht gesagt gibt es derzeit zwei unterschiedliche Produktgruppen bei Shamma Sandals:

  • Die Ultra-Collection, die mehr auf Aktivität und Funktionalität ausgerichtet ist. Zu dieser Reihe zählen die Modelle Warriors, Chargers und Mountain Goats. 
  • Die Classic-Collection, in welcher der Fokus mehr auf Aspekte wie Design & Optik liegen.

Ultra-Collection: Warriors, Chargers & Mountain Goats

Die Ultra-Collection besteht derzeit aus den folgenden drei Modellen:

  • Warriors
  • Chargers
  • Mountain Goats

Alle drei Modelle richten sich an alle, die Barfußsandalen suchen, die auch größeren Belastungen beim Gehen, Laufen und Wandern standhalten.

Der Unterschied zwischen den drei Modellen vor allem in der Sohlendicke und damit in der Zielgruppe.

Info zum Fußbett mit Anti-Rutsch-Material

Die Modelle Chargers, Warrior und Mountain Goats gibt es mit zwei unterschiedlichen Fußbetten:

  • Fußbett aus Ziegenleder
  • Ultragrip Fußbett

Letzteres, also das Ultragrip Fußbett, ist laut Shamma aus speziellen Anti-Rutsch-Material, das vor allem bei intensiveren Aktivitäten für mehr Halt sorgen soll.

Chargers – Die Alltags-Huaraches für Einsteiger

Das Modell Chargers mit schwarzer Sohle und schwarzen Schnürriemen.
Das Modell Chargers ist ein Allrounder der sich besonders für Barfußsandalen-Einsteiger eignet. Hier mit Anti-Rutsch-Fußbett. Es gibt das Modell auch mit einem Fußbett aus Ziegenleder*. Foto: Shamma Sandals

Das Modell Charger* ist eine Alltagssandale, die sich vor allem an Huarache-Einnsteiger wendet.

Die vergleichsweise dickere und steifere Sohle belastet Muskeln, Sehnen und Bänder nicht so stark, wie es beim Modell Warior der Fall ist. Mit dem Charger gelingt sozusagen ein schonender Einstieg in das „Barußlaufen“ mit Sandalen.

  • Sohlendicke: 6 bis 7 mm
  • Sohle: Vibram mit nur leichter Profiltiefe
  • Rutschfestigkeit: rutschfest auf trockene festen Böden
  • Geeignet für: Alltag, Laufen, Wandern
  • Je nach Wunsch aus Ziegenleder oder Ultragrip
  • Zielgruppe: Aufgrund der dickeren und steiferen Sohle eignet sich das Modell Chargers vor allem für Barfußsandalen-Einsteiger.
  • Preis: ab 90 Euro

In Deutschland ist das Modell bei GoFreeConcepts.de erhältlich*

Warriors – Die Outdoor-Sandalen für Fortgeschrittene

Der Warrior ist derzeit die minimalistischste Barfußsandale von Shamma. Hier mit Ultragrip-Fußbett*.  Foto: Shamma

Die Warriors* sind das minimalistischste Modell von Shamma Sandals und eignet sich vor allem für alle, die etwas Erfahrung mit Barfußsandalen haben und/oder ein intensviveres Barfußgefühl suchen.

Warriors mit Ziegenleder-Fußbett*

Die Sohle ist mit 5 Millimetern dünner und flexibler, als beim Modell Chargers. Dadurch ist das Barfußgefühl intensiver, die Fußstrukturen werden aber auch mehr belastet.

  • Sohlendicke 5 mm
  • Sohle: Vibram mit etwa 2 mm tiefen Profil
  • Rutschfestigkeit: aufgrund der Profiltiefe auch auf tieferen, etwas feuchten Böden rutschfest
  • Fußbett: Je nach Wunsch aus Ziegenleder oder Ultragrip
  • Geeignet für: Alltag, Laufen, Wandern
  • Zielgruppe: Aufgrund der dünneren Sohle eher für Erfahren Barfußläufer
  • Preis: Ab ca. 95 Euro

Auch das Modell Warrior ist in Deutschland bei GoFreeConcepts.de erhältlich*

Mountain Goats – Die Barfuß-Sandale für alpines Gelände

Modell Mountain Goats: Die Sohle ist mit 11-12 Millimetern deutlich dicker und eignet sich deshalb z. B. wunderbar für Wandertouren mit steinigen Untergründen. Foto: Shamma

Für alle, die beim Wandern durch schwierigem Gelände einen Kompromiss aus guten Bodenkontakt bei gleichzeitigem Schutz suchen, sind die Mountain Goats* gedacht.

Die dickere Sohle schützt auch bei längeren Wanderungen über steinige Wege dafür, dass die Füße nicht gleich überlastet werden.

  • Sohlendicke: 11 bis 12 mm
  • Sohle: Vibram mit etwa 2mm Profiltiefe
  • Geeignet für: Vor allem Wandern auf schwierigem Terrain, aber auch Freizeit und Laufen
  • Fußbett: Je nach Wunsch aus Ziegenleder oder Ultragrip
  • Ziegruppe: Wanderer

Der Mountain Goats ist zur Zeit nur bei Shamma Sandals erhältlich und muss aus den USA imortiert werden.

Erhältlich sind die Mountain Goats bei GoFreeConcepts.de*

Tipp: Noch mehr Halt mit Shamma Power Straps

Shamma Sandals hat sich ein kleines Feature für noch mehr Halt einfallen lassen. Mit sogenannten Power Straps, die man um das Fußgelenk bindet, lässt sich der Halt in den Shamma Sandals noch weiter verbessern.

Vor allem Läufer, die sich auch über schwieriges Gelände wagen, können davon profitieren.

Kostenpunkt: knapp 10 Euro

Wie man die Power Straps montiert, erfährt man in diesem Youtube-Video

Classic Collection – Barfußsandalen fürs Auge

Letztlich spielt Shamma Sandals bei Classic Collection nur etwas mit dem Material. So sind Fußbett und Schnürung bei den Modellen aus der Classic-Reihe aus Leder.

Links das Modell All Black mit einem Fußbett aus Leder. Rechts das Modell All Brown, ebenfalls mit einem Leder-Fußbett.
Die Classic Collection von Shamma Sandals. Links das Modell All Black, rechts das Modell All Brown. Foto: Shamma Sandals

Das sieht nicht nur hübscher aus sondern kommt auch denen entgegen, die das Tragegefühl in mit einer Lederschnürung mehr mögen, als mit einer Schnürung aus künstlichem Gewebe.

Vorlage für die Classic-Modelle All Browns & All Blacks sind das Modell Chargers. Das heißt auch hier ist die Sohle 6 bis 7 Millimeter dick.

Das Modell Old Goats orientiert sich bezüglich der Sohle an dem Mountain Goats. Die Sohle ist also hier mit 11 bis 12 Millimeter für eine Barfußsandale eher für extreme Belastungen in alpinem Gelände ausgelegt.

Tests & Erfahrungen mit Shamma Sandals

Christian von GoFreeConsepts hatte mir im Jahr 2018 das Modell Charger mit einem Fußbett aus Ziegenleder freundlicherweise zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Daraufhin habe ich die Barfußsandalen fast den ganzen Sommer über intensiv bei allen möglichen Aktivitäten getragen.

Meine Shamma Sandals Testeindrücke:

  • Material & Verarbeitung: Mit dem Material bin ich sehr zufrieden. Die Vibram-Sohlen sind trotz intensiver Nutzung kaum abgelaufen. Auch die Schnürung zeigt nach einem Sommer noch keine Abnutzungserscheinungen, die über das normale Maß hinausgehen.
  • Die Schnürung: Die Schnürung bekommt von meiner Seite aus die Testnote sehr gut. Sie lässt sich sehr leicht handhaben und gibt den Fuß wirklich einen guten Halt. Ein hin- und Herrutschen findet in der Sandale kaum statt – auch dank des Fußbettes aus Ziegenleder. Nur bei sehr intensiven Belastungen (z.B. Bergauflaufen oder schnelle Richtungswechsel) kommt die Schnürung an seine Grenzen. Bei solchen Aktivitäten ist die zusätzliche Sicherung mit den Shamma Power Straps sicherlich ratsam. Das sind zusätzliche Riemen, die über den Fußrücken gebunden werden und somit den Halt verbessern (Kosten: ca. 10 Euro). Top: Die Schnürung schneidet nicht in die Haut!
  • Barfußgefühl: Für ein intensives Barfußgefühl ist die Sohle der Charger-Sandale mir persönlich etwas zu dick (6 bis 7mm). Deshalb würde ich allen, die viel Barfuß-Feeling suchen eher zum Modell Warrior (5 mm) raten. Für Barfußeinsteiger sind Chargers zum dosierten „Reinkommen“ in das Gehen und Laufen mit Barfuß-Sandalen aber empfehlenswert. Denn Muskeln, Sehnen und Gelenke werden zunächst nicht ganz so intensiv beansprucht. Das erleichtert die Gewöhnung. Sehr positiv ist das leichte Tragegefühl. Das Gewicht liegt gerade mal bei 90 Gramm pro Sandale, weshalb sich die Sandalen beim Gehen spürbar leicht anfühlen.
  • Preis-Leistungs-Verhältnis: 90 Euro für eine Barfußsandale ist schon ein stolzer Preis. Ob sich das Preis-Leistungs-Verhältnis lohnt? Nun, die Frage ist, wozu man die Barfußsandale braucht. Sucht man nach einer robusten Sandale, die mehr aushält als einen Spaziergang zum Strand, kommt man meines Wissens bisher nicht an Sandalen in diesem Preisbereich vorbei. Denn auch Huaraches von Konkurrenten wie Luna Sandals oder Xero Shoes liegen in einer ähnlichen Preisklasse. Vor diesem Hintergrund lautet mein Testurteil in Bezug zum Preis-Lesitungs-Verhältnis: gut!

Für welche Aktivitäten eignen sich die Shamma Sandals?

Ich habe die Shamma Sandals sowohl im Alltag getragen, als auch beim Wandern und zu Testzwecken auch zum Lauftraining. Meine Test-Erfahrungen:

Alltag & Freizeit: Als Alltags-Sandalen sind die Shamma Sandals top! Das Hineinschlüpfen geht schnell und sie Sandalen eignen sich auch wunderbar als Sandalen für alle möglichen Alltagsaktivitäten.

Lauftraining: Für leichtes Lauftraining sind die Shammas absolut zu gebrauchen. Der Grip & Halt im Schuh reicht für ebene Strecken absolut aus. Tipp: Für intensivers Training geben die sogenannten Power Straps noch mehr Halt.

Trekken & Wandern: Im Urlaub habe ich die Shamma Sandals auch beim Wandern getestet. Für gemütliche Wanderungen eignen sich die Barfußsandalen wunderbar. Allerdings sollte man etwas Übung mit Barfußsandalen haben. Denn nach einiger Zeit merkt man schon den minimalen Charakter der Sandalen in den Muskeln.

Shamma Sandals Vorteile und Nachteile auf einen Blick

Vorteile:

  • Robuste und belastbare Barfußsandalen
  • Guter Halt
  • Für vielfältige Aktivitäten geeignet
  • Praktisches Verschlusssystem

Nachteile

  • hoher Preis
  • nicht ganz so minimalistisch

Unser Testurteil: sehr gut (1,8) 

Wo kann man Shamma Sandals (am günstigsten) kaufen?

Bestellung in Deutschland

In Deutschland kann man die Shamma Sandals im Online-Shop von GoFreeConcepts.de* kaufen.

Der Versand innerhalb von Deutschland ist Stand März 2019 kostenlos.

Bestellung aus den USA

Alternativ können Sie sich die die Sandalen auch direkt bei Shamma Sandals bestellen. Allerdings ist der Versand mit erhöhten Versandkosten verbunden und erfahrungsgemäß fallen auch noch Zollgebühren an.

Unserer Erfahrung nach müssen sie insgesamt mit Mehrkosten von mindesten 25 Euro für den Versand aus den USA rechnen.

Günstiger liegen Sie mit dem US-Versand nur, wenn die Sandalen dort zu einem sehr guten Angebotspreis unter 60 Dollar angeboten werden.

Bedenken Sie bitte auch: Wenn die Shamma Sandals nicht passen, müssen Sie die die erhöhten Kosten für den Rückversand tragen.

Zur Website: shammasandals.com

Größe & Passform

Beim deutschen Händler GoFreeConcepts* finden Sie bei jedem Shamma-Produkt eine Größentabelle, die als gute Orientierung dient, um die richtige Größe herauszufinden.

Sie müssen lediglich ihre Fußlänge ausmessen und diese mit einer Tabelle vergleichen.

Bei mir hat dieses Prinzip wunderbar funktioniert. Meine Fußlänge liegt bei 27,5 cm. Entsprechend habe ich die US-Größe 10 gewählt. Und die Sandalen passen wunderbar.