Im Test: Der ZAQQ Piquant

Dirk EichenlaubVeröffentlicht von

Diesmal im Test: Der ZAQQ Piquant*, ein schlichter Business- und Alltagsbarfußschuh aus Leder, der sowohl als Männer- als auch als Damenschuh erhältlich ist.

Der ZAQQ Piquant: hier als Modell aus schwarzem Leder. Beide Schuhe sind abgebildet und sehen sehr schlicht und elegant aus.
Der ZAQQ Piquant im Test: Hier das Modell aus schwarzem Nappa-Leder

Auf der Suche nach einem schicken Barfußschuh, den ich auch zum Anzug und zu Kundenterminen tragen kann, fiel meine Wahl auf den ZAQQ Piquant aus schwarzem Nappa-Glattleder.

Im Test erfahren Sie genau, wie zufrieden ich mit dem Piquant bin. Dabei gehe ich natürlich wie immer genaustens darauf ein, wie gut sich der Barfußschuh von ZAQQ trägt, wieviel barfuß wirklich in dem Schuh steckt und ob Materialqualität und Preis sich die Waage halten.

Aber nicht nur das. Denn immerhin verkauft ZAQQ den Piquant als Business-Schuh, der auch zum Anzug passen soll. Ist dem so? Oder fällt er wie so viele Barfußschuhe direkt ins Auge – und damit vielleicht sogar unangenehm auf.

> Für Schnellleser: Hier klicken und direkt die Test-Zusammenfassung zum ZAQQ-Piquant lesen

> Jetzt den Piquant im ZAQQ-Shop anschauen!


Tipp: Den Piquant gibt es in vielen Farben und Formen – von edel bis poppig

Für den Test des ZAQQ Piquant habe ich mich für das edle Modell aus schwarzem Nappa-Leder entschieden.

Wem dies zu sehr nach Business aussieht und wer eher nach einem schicken Freizeitschuh sucht, der findet vielleicht an den vielen anderen Piquant-Modellen gefallen.

So gibt es den Schuh im Derby-Look zum Beispiel aus brauen und schwarzen Velour-Leder oder als veganen Schuh aus Ökotex.

Auch mit Farben hält sich ZAQQ nicht zurück. Vom schlichten schwarz bis zum poppigen braun ist alles dabei!

Alle Piquant-Modelle finden Sie im Überblick, wenn Sie im ZAQQ-Onlineshop* den Suchbegriff „Piquant“ eingeben!


Der erste Test-Eindruck des ZAQQ Piquant: Ein Erlebnis für alle Sinne

Ob ein Schuh etwas taugt, entscheidet sich bei mir nicht selten schon durch den ersten Eindruck.

Entsprechend erfreut war ich, als ich den ZAQQ Piquant das erste Mal in der Hand hielt (ich hatte mir den Barfußschuh im ZAQQ Webshop bestellt). Denn der Schuh ist vom ersten Augenblick an ein Erlebnis für alle Sinne.

Der Piquant von vorne: Ein Business-Barfußschuh aus feinem schwarzem Leder
Der Piquant überzeugt schon beim ersten Eindruck durch sein toll anzufühlendes Leder und den schlichten Look.

Angefangen beim Leder, das sich nicht nur sehr weich und fein anfühlt, sondern auch geruchsmäßig einen hochwertigen Eindruck hinterlässt (zum Material und zur Verarbeitung später mehr).

Darüber hinaus liegt der ZAQQ wunderbar leicht in der Hand und lässt sich ohne viel Mühe in alle Richtungen biegen und drehen. In Sachen Flexibilität also kein Vergleich zu meinen bisherigen Business-Schuhen mit ihren dicken Absätzen und steifen Sohlen!

Und in puncto Design hält der Schuh, was er auf den Produktbildern von ZAQQ verspricht. Er wirkt schlicht, gleichzeitig aber auch edel und klassisch.

Das Tragegefühl: Sehr bequem und viel „barfuß“ – mit Einschränkung

So weit so gut, aber wie schlägt sich der ZAQQ Piquant* konkret nun in der Praxistest?

Um das Testergebnis zusammengefasst vorweg zu nehmen: In puncto Tragegefühl bin ich von dem ZAQQ Piquant sehr angetan – und das aus mehreren Gründen:

Das geschmeidige Innenleder in Kombination mit dem weichen Nappa-Obermaterial schmiegt sich einfach wunderbar weich um den Fuß und ermöglicht den Füßen viel Bewegungsvielfalt. Ein tolles Tragegefühl!

Mit seinen 260 g pro Schuh (bei Größe 44) wiegt der Piquant zwar etwas mehr als andere Barfußschuhe. Im Vergleich zu „normalen“ Business- und Lederschuhen (um die 400 g pro Schuh und mehr) fühlt er sich aber immer noch wie ein Leichtgewicht an.

Was mir ebenfalls gut gefällt: Vorne sind die Schuhe für meinen Geschmack angenehm weit geschnitten, sodass es an den Zehen nirgendwo drückt. Nur der große Zeh könnte für ein Maximum an Zehenfreiheit meiner Ansicht noch etwas mehr Raum vertragen.

Alles in allem ist der Schuh aber vorne so breit geschnitten, dass die Zehen sich frei bewegen können (was eigentlich Standard bei einem Barfußschuh sein sollte, nicht aber von jedem Hersteller konsequent umgesetzt wird).

Insgesamt habe ich während der Testphase nirgendwo mit unangenehmen Druckstellen zu kämpfen. Auch ein Einlaufen, bei dem man erstmal ein paar Blasen durchstehen muss, bis der Schuh sitzt, war nicht nötig.

Kleines Manko

Wo Licht ist, ist bekanntlich auch Schatten – so auch beim Piquant. Denn womit ich nicht hundertprozentig zufrieden bin ist das Thema Halt. Hier zeigt der Business-Schuh leichte Schwächen.

Zwar sitzt der Piquant grundsätzlich fest am Fuß, trotzdem hätte ich mir etwas mehr Spiel mit den Schnürsenkeln gewünscht, um den Schuh noch etwas fester festbinden zu können.

Wer normal-weite Füße hat, wird sich daran nicht stören. Für Menschen mit sehr schmalen Füßen könnte der ZAQQ Piquant meiner Einschätzung nach allerdings etwas zu weit geschnitten sein.


Tipp: Welche Schuhgröße ist die richtige?

Ich habe mir die ZAQQ Schuhe in der Größe geholt, die ich immer trage (in meinem Fall also 44). Und die Schuhe passen wunderbar. Ich habe vorne noch ausreichend Platz, ohne dass es zu viel ist. Das heißt: ZAQQ Schuhe scheinen weder größer noch kleiner auszufallen.

Übrigens: Wenn Sie nicht sicher sind, welche Größe Sie haben, hilft Ihnen der ZAQQ Größenfinder weiter! Hier geht’s zum ZAQQ Größenfinder.


Der ZAQQ-Piquant liefert Barfußgefühl mit leichter Dämpfung

Wie barfußähnlich es sich in einem Schuh läuft, steht und fällt zu einem großen Teil mit der Beschaffenheit der Sohle.

Hier schafft ZAQQ dank der flexiblen und dünnen Sohle ein solides Fundament für ein spürbares Barfuß-Feeling. Der ZAQQ-Test zeigt: Die Füße können sich relativ frei bewegen und feine Unterschiede in der Bodenbeschaffenheit (z.B. kleine Steine, Bordsteinkanten etc.) sind gut fühlbar.

Allerdings muss man auch sagen: Für wirkliche Barfuß-Puristen ist der ZAQQ Piquant meiner Einschätzung nach nicht der richtige Barfußschuh. Der Grund für mein Urteil liegt in der zwar minimal aber trotzdem spürbar gedämpften Innensohle.

Oben der ZAQQ-Businessschuh ohne Absatz, untern ein normaler Business-Schuh mit merh als 2,5 cm Absatz
Unten ein „klassischer“ Business-Schuh mit mehr als 2,5 cm Absatz; unten der ZAQQ, der vollständig auf Absätze verzichtet und damit ein natürliches Laufverhalten ermöglicht.

Diese ist mit einer dünnen Poronschicht gefüllt, was für einen Barfußschuh nicht ungewöhnlich ist. Auch andere Hersteller (z.B. Vivobarefoot oder Joe Nimble) setzen auf leicht dämpfende Innensohlen. Der Unterschied: Beim ZAQQ Piquant lässt sich Innensohle leider nicht herausnehmen.

Für absolute Puristen zu wenig, für alle anderen genau richtig

Für Menschen mit einem hohen Anspruch an ein authentisches Barfußgefühl trotz Schuh wäre der ZAQQ aufgrund der gedämpften Innensohle folglich die falsche Wahl.

Für alle anderen, also für alle, die ihre Fuß- und Beinmuskeln fordern und fördern wollen, und es trotzdem gerne etwas bequem haben, ist der ZAQQ Piquant* genau der richtige Barfußschuh.

Besonders Einsteiger in Sachen Barfußschuhe profitieren bei ZAQQ davon, dass die Füße nicht gleich ganz so gefordert werden wie beim Barfußlaufen. Denn was viele vergessen: wir sind Barfußlaufen nicht mehr gewohnt.

Entsprechend besteht auch mit Barfußschuhen die Gefahr, die anatomischen Strukturen zu überfordern, wenn man es gleich übertreibt.

Besonders an langen Tagen auf den Beinen ist es von Vorteil, wenn Sie es als Einsteiger sanft angehen lassen – und nicht gleich mit den absoluten Puristen-Barfußschuhen unterwegs sind. Ein wenig Dämpfung tut da ganz gut!

Material & Verarbeitung

Am meisten beeindruckt mich beim Piquant-Test das tolle Nappa-Leder, das laut ZAQQ „schonend gegerbt und extra fein geschliffen ist“. Es fühlt sich wunderbar weich an und wirkt absolut hochwertig.

Auch der Geruch zeugt davon, dass ZAQQ beim Piquant* auf Qualität setzt: Denn der Schuh riecht absolut nicht nach Billig-Leder, ganz im Gegenteil.

Das Gleiche gilt für Innenfutter und Innensohle, beides aus atmungsaktiven Glattleder. Die Innensohle ist mit einer dünnen Dämpfungsschicht aus Poron gefüllt – ein Material, welches als druckbeständig und entsprechend langlebig gilt.

Das glaubt man sofort, wenn man mit dem Finger in die Dämpfung hineindrückt und wieder loslässt: der Dämpfungsschaum geht sofort wieder in seine ursprüngliche, glatte Form zurück.

Die Sohle ist aus Kautschuk, entsprechend rutschfest geht es sich auch beim Test im ZAQQ Piquant – egal ob es trocken oder nass ist.

Solide Schuhmanufaktur

In puncto Verarbeitung lautet mein ZAQQ-Testurteil: sehr gut. Die Schuhe werden in Handarbeit hergestellt und wirken an allen kritischen Stellen fest und robust.

Was mir sehr gut gefällt: Klebestellen sind nirgends zu sehen, was wiederum für eine hochwertige Verarbeitung spricht.

Apropos Kleber: ZAQQ verwendet laut eigenen Angaben nur lösungsmittelfreie Kleber, was Umwelt und Gesundheit weniger belastet.

Hilfreiche Lasche an der Hinterkappe

Als kleines Extra hat ZAQQ die Hinterkappe nach oben hin mit einer schmalen Lasche erweitert. Dadurch schlüpft man nicht nur leichter in den Schuh hinein, sondern erspart sich auch lästige Druckstellen an der Ferse.

Optisch musste ich mich allerdings an Lasche etwas gewöhnen, wobei die Erhöhung nicht ins Auge fällt, solange man eine lange Hose trägt.

Zu welchem Outfit passt der ZAQQ Piquant?

Sobald Sie einen Schuh für ein schickeres Outfit suchen, sind Sie mit dem ZAQQ Piquant* auf der sicheren Seite.

Am meisten begeistert in puncto Look diese Mischung aus schlicht und bequem einerseits sowie elegant und klassisch andererseits.

Ich finde, der Schuh passt sehr gut zu einem gehobenen Arbeitslook, zum Beispiel mit Jeans, Hemd – je nach Geschmack und Anlass mit und ohne Jackett.

Auch zum Anzug lässt sich der Piquant ohne weiteres tragen. Er wirkt dabei nicht aufdringlich und trotzdem seriös.

Dank des schlichten Designs fällt weiter Zehenschnitt kaum ins Auge

Klassische Schuhe und Barfußschuhe unterscheiden sich in puncto Design vor allem durch den Schnitt im Vorfußbereich.

Denn während normale Schuhe in der Regel vorne spitz zulaufen (was dem verbreiteten Schönheitsideal von Schuhen entspricht) sind Barfußschuhe im Zehenbereich sehr weit geschnitten.

Links ein "noramler" Businessschuh, rechts der ZAQQ-Lederschuh: Gut zu sehen ist, dass der normale Schuh vorne spitz zuläuft und dadurch die Zehen einschränkt. Nicht so der ZAQQ-Schuh, der vorne recht weit geschnitten ist.
Links ein „normale“ Lederschuh mit vorne eng zulaufender Leistenform. Rechts der fußförmig, anatmomisch korrekt geschnittene ZAQQ-Lederschuh. Der Unterschied fällt dank des eleganten Designs des ZAQQ-Schuhs kaum ins Auge.

Das aus gutem Grund: Denn nur so können die Zehen sich ähnlich wie beim Barfußlaufen so bewegen, wie es die menschliche Anatomie für sie vorsieht.

Das Problem: Viele stört der breite Vorfußschnitt so sehr, dass sie sich lieber für klassisches Schuhwerk entscheiden.

Der Vorteil des Piquant: die optische Diskrepanz im Vergleich zu klassischen Schuhen fällt nur bei sehr genauem Hinsehen ins Auge. Klar: Die Schuhe sehen breiter aus, verliert aber dank des edlen Looks an Bedeutung.

Mit dem Piquant können Sie sich also mit einem guten Gefühl auch bei gehobenen Anlässen blicken lassen, ohne optisch aus der Reihe zu fallen.

Test-Fazit zum ZAQQ Piquant: Edler Barfußschuh mit komfortablen Tragegefühl

Mit dem ZAQQ Piquant erhalten Sie einen Business-Barfußschuh, der vor allem durch seine hochwertigen Materialien und sein schlichtes, edles Design absolut überzeugt.

Auch in puncto Tragekomfort erweist sich der Piquant im Test als komfortabler und bequemer Barfußschuh, der sich leicht anfühlt und den Füßen viel Bewegungsfreiraum gewährt.

Das Preis- Leistungsverhältnis ist insgesamt sehr gut, weshalb es es von mir eine ganz klare Kaufempfehlung für den ZAQQ Piquant gibt.

Besonders für Barfußschuh-Einsteiger eignet sich der Piquant hervorragend. Denn die minimale Dämpfung der Innensohle erleichtert den Einstieg in das Laufen mit Barfußschuhen spürbar – besonders an Tagen, an denen man lange mit den Schuhen unterwegs ist.

Der Nachteil des Schuhs: Die leicht gedämpfte Innensohle lässt sich leider nicht herausnehmen, weshalb absolute Barfußschuh-Puristen sich beim Piquant zwar auf ein spürbar intensives aber auch etwas eingeschränktes Barfußgefühl einstellen sollten.

> Das Modell Piquant im ZAQQ-Shop ansehen

ZAQQ PiquantZusammenfassung & Testfazit
Beschreibung• Business-/Lederschuh
• Obermaterial: Nappa-Leder
• Innenfutter: Glattleder
• Sohle: Kautschuk
• Innensohle: Glattleder mit dünner Poron-Dämpfungschicht
• Gewicht: 260 g bei Größe 44
• erhätlich bei: ZAQQ*
• Preis: derzeit ab 149,00 € (statt 199,00 €) / Stand 14.09.2018
Vorteile• sehr guter Tragekomfort
• schlichter, edler Look
• tolles Material & gute Verarbeitung
• rutschfeste Sohle
• mehr Komfort als andere Barfußschuhe durch leichte Dämpfung
Nachteile• Wegen leichter Dämpfung für Barfußschuh-Puristen weniger geeignet
• für sehr schmale Füße nicht so geeignet
TesturteilToller Business- bzw. Leder-Barfußschuh, der sich bequem trägt und durch tolles Material überzeugt.
Testnote8 von 10 Punkten

Artikel, die Sie auch interessieren könnten: