Brooks Pure Flow

Update: Der Pure Flow von Brooks zählt nicht mehr zu den Laufschuhen, die wir aktuell empfehlen. Die Brooks sind uns immer noch zu sehr mit dämpfenden Elementen ausgestattet und im Vorfußbereich zu eng geschnitten.

Welche Barfußlaufschuhe zu unseren aktuellen Favoriten gehören kannst du hier nachlesen: Barfußlaufschuhe – Testsieger & empfehlenswerte Hersteller im Vergleich



Das erste Modell des Brooks Pure Flow* wurde vom amerikanischen Sportartikelhersteller Brooks im Herbst 2011 auf den Markt gebracht – als eines von vier Modellen der neuen PureProject-Reihe. Mittlerweile gibt es für den Brooks Pure Flow schon viele Nachfolgemodelle.

Inzwischen gibt es die Schuhe in der zweiten Generation, den PureFlow. Hauptcharakteristikum des Schuhs ist die verstärkte Dämpfung der Sohle, die ihn besonders für Asphaltläufer interessant macht.

Den PureFlow2 gibt es für Herren und Damen, beide Varianten beginnen preislich bei circa 80 Euro.

Brooks PureFlow: Gedämpftes Laufen

Der Brooks PureFlow* bietet ein natürliches, dem Barfußlaufen ähnliches Laufgefühl, ohne das der Träger auf die klassischen Eigenschaften eines Laufschuhs verzichten muss. Das natürliche Laufgefühl beruht auf verschiedenen Entwicklungen des Unternehmens aus Seattle.

So hat der PureFlow einen aufgeteilten Zehenbereich. Das heißt, die Sohle hat nach dem großen Zeh einen Einschnitt. Dieses sogenannte ToeFlex sorgt dafür, dass sich der große Zeh beim Abrollverhalten natürlich bewegen kann, als in einem klassischen Laufschuh. Zudem macht ToeFlex die Sohle flexibler.

Halt bekommt der Fuß durch das NavBand, das quer über den Spann verläuft und so eine Stützfunktion einnimmt. Die abgerundete Ferse, Ideal Heel genannt, hilft dabei, den Fuß optimal abzurollen. Dabei kommt der Läufer weiter vorn auf dem Fuß auf. So wird der Körperschwerpunkt verlagert und die Belastung reduziert.

Der Hauptschwerpunkt des PureFlow liegt jedoch in der verstärkten Dämpfung der Sohle. Die Sohlentechnologie BioMoGo wurde mit der Brooks DNA kombiniert. Das System ist selbstregulierend und befindet sich in der Zwischensohle. Trotz der gut gedämpften Sohle bietet der PureFlow ausreichend Bodenkontakt, um das natürliche Laufgefühl nicht einzuschränken.

Der Brooks PureFlow: Auch für Einsteiger

Der Brooks PureFlow* ist aufgrund der besonderen Sohlendämpfung vor allem für Asphaltläufer geeignet. Auch Läufer, die mit dem Natural Running beginnen wollen, können auf den Brooks PureFlow zurückgreifen. Allerdings sollten sich Einsteiger zunächst an das für sie neue Laufgefühl gewöhnen und im PureFlow zunächst nur kürzere Einheiten laufen.

Für fortgeschrittene Natural Runner ist der Brooks PureFlow ein guter Ergänzungsschuh zu anderen Modellen. Der Fuß wird im PureFlow durchaus stärker gefordert. Dennoch ist der Schuh auch für Wettkämpfe geeignet. Das Modell richtet sich jedoch vor allem an leichtere Läufer, die viel auf hartem und glatten Untergrund trainieren.

Preislich liegt der PureFlow im Mittelfeld

Die Preise für den Brooks PureFlow – egal ob Herren- oder Damenschuh – liegen bei 120 Euro.

Der Brooks PureFlow im Test

Das Sportmagazin Fit for Fun bewertet den Brooks PureFlow* als „Besten Allrounder seiner Klasse“. Zudem wird dem Schuh viel Flexibilität und ein guter Sitz bescheinigt. Die „gute, fast sockenartige Passform“ wird auch beim Test des Magazins Laufsport gelobt. Die Magazine Triathlon und Runners erwähnen nach ihren Tests einschränkend, dass der PureFlow eher ein Schuh für leichte bis mittelschwere Läufer ist.

Besonders hervorgehoben wir das Gewicht von etwa 246 Gramm (kann je nach Größe etwas variieren) sowie die Eignung auch für Läufer, die zu einer leichte Überpronation oder Supination neigen. Darüber hinaus bescheinigen die Tests dem PureFlow ein sehr gutes Abrollverhalten.

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3
Bestseller Nr. 4

(Letzte Aktualisierung am 26.11.2022 um 03:48 Uhr / * = Affiliate-Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)

Teilst Du gerne?
Scroll to Top