Leguano Winterschuhe – Erfahrungen & Kaufberatung

Winterschuhe von Leguano - hier das Modell husky - auf einem Waldweg mitten im Herbst

Klein, aber fein – so lässt sich das Angebot an Winterschuhen von Leguano* zusammenfassen. In diesem Ratgeber-Artikel stellen wir die Winter-Barfußschuhe von Leguano näher vor und berichten dir ausführlich über unsere Erfahrungen. Du erfährst, für welche Aktivitäten und Gelegenheiten sich jedes Modell am besten eignet, ob die Füße bei Eis und Kälte in den Winter-Leguanos auch wirklich warm bleiben und wie wetterfest die Schuhe sich bei Schnee und Regen zeigen.

Tipp: Alle aktuellen Leguano Winterschuhe findest du hier im Überblick*. 

Welche Winterschuhe bekommt man bei Leguano?

Für Herbst und Winter gibt es bei Leguano aktuell fünf Modelle.

Leguano husky

Der husky* (Preis ca. 200 €) ist der Leguano Winterschuh, der die Füße am besten vor Nässe schützt. Für alle, die auch Outdoor bei Regen und Schnee unterwegs sein wollen, ist der husky deshalb die erste Wahl unter den Winter-Barfußschuhen von Leguano. Du darfst allerdings nicht vergessen, den husky regelmäßig zu imprägnieren, damit das Obermaterial auch wirklich wasserabweisend ist.

Für Wärme sorgt ein Innenfutter aus Polyester. Das Innenfutter fühlt sich sehr weich und gemütlich an, wirkt aber auch optisch etwas Plüsch-mäßig. Dafür ist der Tragekomfort sehr hoch. Das Innenfutter ist übrigens sehr warm, für milde Herbst- oder Frühlingstage ist der husky deshalb nicht so ideal.

Den husky bekommst du in Schwarz und Braun. Optisch beschreibt Leguano den husky lässig-legere. Für uns sieht er eher aus wie ein Wanderstiefel.

Leguano kosmo

Beim Winterschuh kosmo* (Preis ca. 190 €) hast du die größte Farbauswahl. Du erhältst den Schuh aktuell in den Farben Grau, Schwarz und Braun.

Der kosmo ist für uns der bequemste von allen Leguano Wintermodellen. Wie alle Leguano Herbst- und Wintermodelle ist er sehr flexibel und sitzt fest am Fuß und bietet einen sehr guten Halt. Deshalb eignet er sich auch wunderbar zum Wandern.

Nachteil: Der Schuh wird zwar als wasserabweisend beschrieben. Viele Käuferinnen und Käufer geben aber das Feedback, dass trotz zusätzlicher Imprägnierung (wird von Leguano empfohlen) der Schuh kaum Wasser abhält. Ein Spaziergang durch eine feuchte Wiese kann also schon zu feuchten Füßen führen. Deshalb ist der Leguano kosmo eher ein Winterschuh für dich, wenn du mehr in der Stadt unterwegs bist. Als Winter-Wanderschuh raten wir eher zum Modell husky.

Optisch gefällt uns der kosmo am besten von allen Leguano Winterschuhen. Die Schuhe sitzen nicht nur sehr bequem, sie sehen auch gemütlich aus und vermitteln einem direkt eine Kaminatmosphäre. Perfekt für richtig kaltes Wetter, als Übergangsschuh an milden Tagen im Herbst oder Frühjahr könnte das Futter etwas zu warm sein.

Leguano chester

Der leguano Chester, ein halbhoher Winter-Barfußschuh in braun mit hellbraunen SchnürsenkelnDen chester* gibt es in zwei unterschiedlichen Ausführungen:

Der chester dunkelbraun* (ca. 170 €) ist das Wintermodell mit Innenfutter mit einem hohen Anteil an Schurwolle. Das ist nicht nur bequem, sondern hält auch an die Füße auch an kalten Tagen angenehm warm.

Der chester light* (ca. 165 €) ist ein Mid Cut kommt ohne Fütterung aus. Dadurch ist er vor allem als Übergangsschuh für Herbst und Frühjahr gut geeignet. Mit dicken Socken lässt er sich aber auch im Winter tragen.

Nachteil des Chesters: Wie der kosmo hält auch er laut Rückmeldungen von vielen Kunden Nässe nicht gut ab, auch wenn er imprägniert wird. Das macht den Schuh vor allem zu einem Alltagsschuh. Zum Wandern passt er dann aus unserer Sicht nur bei gutem und trockenem Wetter.

Leguano aktiv Winter

Man sieht beide Schuhe des Modells Leguano aktiv Winter in schwarzEiner der besten Barfußschuhe aus dem Hause Leguano ist das Modell aktiv. Diesen gibt es seit einiger Zeit auch in der Winterausführung mit dem Namen aktiv Winter*. Das Innenfutter aus Wolle sorgt auch im Winter für recht warme Füße.

Wie der „normale“ Leguano aktiv, ist auch der Leguano aktiv Winter im Hinblick auf Tragekomfort hervorragend. Wir würden aber eher empfehlen, den Leguano aktiv zu kaufen und sich dazu ein paar dicke Wintersocken und eine isolierende Einlegesohle zu besorgen. Diese wärmt ähnlich gut und hat den Vorteil, dass man den neuen Leguano Schuh auch im Frühjahr und Winter tragen kann.

Nachteil des aktiv Winter: Auch dieser Winterschuh von Leguano hält Feuchtigkeit nur bedingt ab. Außerdem ist die Auswahl an Farben für das Obermaterial nicht so vielfältig wie beim normalen Leguano aktiv – das Wintermodell gibt es nur in Schwarz.

Test & Erfahrungen: Wie gut sind die Leguano Winterschuhe?

Für unseren Leguano Winterschuh-Test war es gar nicht so einfach, sich für ein Modell zu entscheiden. Nach dem Anprobieren im Leguano Barfußladen hätte ich am liebsten alle Winterschuhe mit nach Hause genommen. Jeder einzelne Schuh fühlte sich einfach sehr bequem an. 

Letztlich habe ich mich für den Leguano husky* entschieden, weil dieser von allen Modellen laut Aussage der Verkäuferin am besten vor Nässe schützt. Wie meine Erfahrungen mit dem husky sind und was anderen Käuferinnen und Käufer zu den Winterschuhen von Leguano sagen, das erfährst du jetzt.

Wie gut ist der Tragekomfort in den Leguano Winterschuhen?

Wie bei allen Leguano Winterschuhen, die wir bisher getestet haben, bin ich auch vom Tragekomfort beim Leguano husky absolut begeistert.

Dank des weichen und sehr flexiblen Obermaterials umschließen die Winter-Leguanos den Fuß auf eine sehr bequeme Weise. Das ging mir nicht nur beim husky* so, auch beim Anprobieren der anderen Winter-Barfußschuhe kosmo* und chester* fiel mir der bequeme Sitz sofort auf. Die Schuhe drücken und reiben an keiner Stelle und lassen den Füßen viel Bewegungsfreiraum – und geben einem so das Gefühl von Freiheit, das ich mir von einem guten Barfußschuh wünsche.

Was mir besonders gut gefällt: Einige Leguano Modelle, die wir getestet haben, waren für unseren Geschmack etwas schmal geschnitten – auch im Zehenbereich (etwa das Modell Leguano beat). Bei den Winterschuhen gönnt Leguano den Füßen hier mehr Luft. Deshalb können die Winter-Barfußschuhe auch von Menschen wie mich getragen werden, die eher breitere Füße im Zehenbereich haben.

Und trotz der Weite im Zehenbereich sitzen die Schuhe im Spannbereich sehr eng, wodurch man immer einen guten Halt im Schuh hat.

Wie intensiv ist das Barfußgefühl in den Leguano Winterschuhen?

Wie bei allen Leguano Barfußschuhen ist auch bei den Winterschuhen das Barfußgefühl moderat. Das heißt: du spürst ganz viel vom Boden und deine Fußmuskeln müssen deutlich mehr arbeiten als in herkömmlichen Schuhen.

Durch die nicht ganz so dünne Sohle (die Sohlendicke liegt etwa bei 8 mm) in Kombination mit der Noppen-artigen Gummisohle, hast du mit den Leguanos aber auch immer einen leichten Puffer. Das ist kein Nachteil. Unserer Meinung nach müssen die Sohlen in Barfußschuhen nicht hauchdünn sein, um von den Vorteilen von Barfußschuhen zu profitieren.

Für die meisten ist es sogar besser, wenn das Barfußgefühl moderat ist. Denn bei Barfußschuhen mit einer Sohlendicke unter 6 Millimetern ist die Belastung für die Knochen schon recht hoch – besonders auf Asphalt.

Wie gut schützen Leguano Winter-Barfußschuhe vor Kälte?

Bei allen Leguano Winter-Barfußschuhen* sind Innenschuh und Innensohle gefüttert. Als Material verwendet Leguano synthetische Materialien (z.B. beim husky*) sowie Schurwolle (chester*) und Wolle (aktiv Winter*).

Das Futter fühlt sich nicht nur bei allen Schuhen sehr weich, flauschig und bequem an – es wärmt die Füße hervorragend auch bei Eis und Kälte.

Selbst an sehr kalten Tagen um den Gefrierpunkt herum hatte ich mit kalten Füßen keine Probleme. Bei eher milden Herbsttagen waren mir die Schuhe sogar zu warm.

Kälteprobleme bekam ich nur, wenn ich zum Beispiel auf dem Weihnachtsmarkt mehrere Stunden stand. Dann kroch die Kälte durch die dünne Sohle hindurch. Das Problem hat aber auch andere Winter-Barfußschuhe. Denn bei Barfußschuhen, selbst wenn – wie bei Leguano – die Innensohle gefüttert ist, ist die Sohle einfach nicht dick genug, um vollständig gegen Kälte zu isolieren. Unserer Erfahrung nach helfen hier ein Paar Einlegesohlen aus Wolle und/oder dicke Socken.

Wie gut sind Material und Verarbeitung?

Um es kurz zu machen: wie immer sehr gut bei Leguano. Mehr Infos findest du dazu auch in unserem Leguano Testbericht.

Sind die Winterschuhe von Leguano wasserdicht?

Wenn dir ein Winterschuh wichtig ist, der deine Füße auch effektiv vor Nässe schützt, dann empfehlen wir dir das Modell husky*. Alle anderen Winterschuhe von Leguano lassen leider viel Feuchtigkeit durch, sodass schon eine feuchte Wiese reicht, damit die Füße nasse werden.

Selbst beim Modell kosmo*, welches Leguano bei Imprägnierung als wasserabweisend einstuft, werden die Füße laut dem Feedback von vielen Kunden doch schnell nass.

Der husky ist allerdings auch nicht 100 % wasserdicht. Bei unserem Test hat sich aber gezeigt, dass das Obermaterial bei regelmäßiger Imprägnierung effektiv Wasser abhält. Bei Regenschauern oder bei einer Wanderung, bei denen auch ein paar Pfützen den Weg säumten, blieben meine Füße trocken.

Schwachstelle ist hier die Lücke zwischen Schaft und Zunge. Bei meinem Test in einer mit Wasser gefüllten Schüssel ist Wasser in den Schuh eingedrungen, sobald das Wasser die Höhe der Schnürung erreichte. In der Praxis wäre das vergleichbar mit tiefen Pfützen oder einer Wanderung durch sehr feuchtes, dichtes und kniehohes Gras.

Wasserdichte Socken als Hilfe

Tipp: Leguano empfiehlt das Tragen von wasserdichten Socken*, damit du an Regen- und Schneetagen auch in deinen Wunsch-Winterschuhen von Leguano trockene Füße hast. Diese Empfehlung können wir absolut teilen, vor allem, wenn du Modelle kosmo*, chester* oder aktiv Winter* favorisierst. Wir haben selbst wasserdichte Socken von SealSkinz* getestet: Die Socken sind wirklich wasserdicht. Die Kosten liegen etwa bei 30 Euro.

Unser Testfazit zu den Leguano Winterschuhen

Für die Winterschuhe von Leguano* gibt es von uns eine ganz klare Kaufempfehlung. Die Schuhe tragen sich sehr angenehm und bequem. Durch die Fütterung sorgen sie auch bei frostigen Temperaturen für warme Füße. Und in puncto Qualität überzeugen sie genauso wie alle Leguano Barfußschuhe, die wir bislang getestet haben.

Einziger Schwachpunkt: Bis auf das Modell husky sind die Winter-Barfußschuhe von Leguano leider nicht sehr wasserabweisend. Damit auch bei Regenwetter die Füße trocken bleiben, empfiehlt es sich, an Regentagen in den Leguanos wasserdichte Socken zu tragen.

Leguano Winterschuhe Testfazit
  • Tragekomfort
  • Qualität & Verarbeitung
  • Schutz vor Kälte
  • Design
  • Preis-Leistung
4.4

Zusammenfassung

Für die Winterschuhe von Leguano gibt es von uns eine klare Kaufempfehlung. Winter-Leguano überzeugen durch einen sehr hohen Tragekomfort und sehr gute Qualität. Schade ist nur, dass bei den Leguano Winterschuhen (bis auf das Modell husky) bei richtig nassem Wetter zu leicht Nässe eindringt, auch wenn sie imprägniert sind. Das lässt sich aber durch wasserdichte Socken kompensieren.

Was sagen andere zu den Winterschuhen von Leguano?

Die allermeisten Käuferinnen und Käufer geben den Winterschuhen von Leguano* 4 oder 5 Sterne. Vor allem der hohe Tragekomfort und das bequeme Laufgefühl nennen viele als Grund für ihre Zufriedenheit. Auch Material und Verarbeitung kommen gut weg.

Beim Thema Wärme geht es vielen Kunden so wie mir: Sie hatten auch bei Eis und Frost warme Füße, nur wenn sie länger stehen würden, würde durch die dünne Sohle etwas Kälte in den Schuh ziehen.

Einige kritisieren bei den Winterschuhen kosmo und chester, dass diese nicht wasserdicht sind und trotz Imprägnierung die Füße bei Regen und Schneematsch nass werden würden – und das, obwohl die Schuhe zumindest als wasserabweisend beschrieben werden. Beim Modell husky habe ich dazu keine negativen Rückmeldungen gelesen.

Kaufberatung: Welcher Leguano Winterschuh ist für mich der richtige?

Natürlich können wir dir an dieser Stelle nicht zu hundertprozentig sagen, welcher Leguano Winterschuhe* für dich am besten passt. Dazu muss man die Schuhe anziehen und anfühlen – und letztlich weiß man das auch erst nach einigen Tagen, in denen man mit den Schuhen unterwegs war.

Aber vielleicht helfen dir unsere Erfahrungen und Tipps ja dabei, eine „Vorentscheidung“ für deinen Winter-Leguano zu treffen.

Welcher Leguano Winterschuh eignet sich am besten, wenn ich auch wandern gehen möchte?

Praktisch kannst du mit allen Winter-Barfußschuhen von Leguano wandern gehen. Das Profil der Sohle ist griffig genug, um auch auf etwas tieferen Böden einen guten Grip zu haben.

Als Winter-Wanderschuh würden wir dir bei Leguano aber zum Modell husky* raten. Damit bist du zumindest einigermaßen gut geschützt, sobald es draußen regnet. Alle anderen Winter-Barfußschuhe lassen laut Rückmeldung vieler Käuferinnen zu viel Feuchtigkeit durch. Diese eignen sich bei schlechtem Wetter nur, wenn du zusätzlich wasserdichte Socken trägst.

Tipp: Schau auch bei unserem Special Barfuß-Wanderschuhe vorbei. Dort findest du eine Menge Barfußschuhe zum Wandern, mit den wir seht gute Erfahrungen gemacht haben.

Welcher Schuh eignet sich am besten als Übergangsschuh?

Hier empfehlen wir die Modelle chester light* und aktiv Winter*. Der chester light ist der einzige Winterschuh im Stiefel-Look, der nicht gefüttert ist, und somit auch an milderen Herbst- und Frühlingstagen die Füße nicht zu sehr wärmt.

Der aktiv Winter ist zwar gefüttert, dafür aber nicht hoch geschnitten und entsprechend nicht ganz so warm.

Welcher Leguano Winterschuh eignet sich am besten als Alltagsschuh?

Aus unserer Sicht kannst du alle Leguano Winterschuhe wunderbar als Alltagsschuhe nutzen. Das schlichte und legere Design passt bei jedem Schuh gut zu Aktivitäten in der Freizeit. Auch im Büro, wenn es nicht allzu schick sein soll, lassen sich Leguano Winterschuhe zum Beispiel zu Jeans gut tragen.

Alternativen zu den Winterschuhen von Leguano

In unserem Special Winter-Barfußschuhe haben wir ganz viele Tipps zu Modellen und alternativen Herstellern. Schau dort sehr gerne rein!

Vorab können wir dir an dieser Stelle schon mal vier Marken empfehlen, bei denen ähnlich gute Erfahrungen gemacht haben, wie bei Leguano.

ZAQQ

ZAQQ* hat die größte Auswahl an Winter-Barfußschuhen, die wir kennen. Die Stärken von ZAQQ sind der hohe Tragekomfort und die sehr gute Materialqualität. Bei ZAQQ bekommst du Winterschuhe aus Leder oder veganen Materialien, die in Sachen Design sich an der aktuellen Mode orientieren. Ausführliche Infos zu ZAQQ kannst du in unserem ZAQQ Testbericht* lesen.

> Hier geht es zu den Winter-Barfußschuhen von ZAQQ*

Wildling

Wenn dir Nachhaltigkeit bei der Schuhauswahl besonders wichtig ist, dann können wir dir die Marke Wildling* ans Herz legen. Wildling setzt bei seinen Barfußschuhen fast ausschließlich auf natürliche Materialien und achtet gezielt auf nachhaltige Produktionsbedingungen. Unsere Erfahrungen mit Wildling (auch mit den Winterschuhen) kannst du hier nachlesen: Wildling im Test – Eine Familie testet Wildlinge.

> Hier geht es zu den Winter-Barfußschuhen von Wildling*

Groundies 

Eine attraktive Auswahl an Winterschuhen gibt es auch bei Groundies*. Dort findest du von schick bis legere Modelle aus Leder und veganen Materialien. Unsere Erfahrungen mit Groundies kannst du in unserem Groundies Review nachlesen.

> zu den Groundies Damen-Winterschuhen*
> zu den Groundies Herren-Winterschuhen*

Be Lenka

Sehr empfehlenswerte Winterschuhe bekommt man auch bei Be Lenka*. Auch Be Lenka richtet sich im Hinblick auf Design am aktuellen Modetrend aus. Vorteil: Hier gibt es auch Winter-Barfußschuhe für Kinder.

> zu den Winterschuhen von Be Lenka*

FAQs rund um Leguano Winterschuhe

Leguano Winterschuhe kosten ungefähr zwischen 150 und 200 Euro. 

Die meisten Modelle sind, wenn überhaupt, wasserabweisend. Nur ein Modell hält unserer Erfahrung nach Wasser relativ gut ab, das Modell husky. Allerdings muss man die Schuhe dazu regelmäßig imprägnieren. Um in den Winter-Barfußschuhen von Leguano trockene Füße zu haben, empfiehlt es sich, an Regentagen wasserdichte Socken anzuziehen.

Leguano Winter-Barfußschuhe sind aus synthetischen Materialien wie Polyester und Polyurethan. Bei manchen Modellen ist das Innenfutter aus natürlichem Material wie Wolle und Schurwolle.

Die meisten Winter-Modelle gibt es in den Größen 36 bis 47.

Ja, die Winterschuhe von Leguano können von allen getragen werden.

Nein, für Kinder gibt es bislang keine Modelle, die wintertauglich sind. Tipps zu empfehlenswerten Winter-Barfußschuhen für Kinder findest du in unserem Special Barfußschuhe für Kinder.

Teilst Du gerne?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top